Balm bei Messen
Das Balmeggschiessen wird neu im Schützenhaus durchgeführt

Die Balmer Schützen setzen weiterhin
auf ihren Traditionsanlass.

MGT
Drucken
Teilen
Ein Bild, das es so nie mehr geben wird am Balmeggschiessen:  Trefferanzeige per Hand.

Ein Bild, das es so nie mehr geben wird am Balmeggschiessen:
Trefferanzeige per Hand.

Hans Peter Schläfli


Seit mehr als siebzig Jahren führt der Schützenverein Balm bei Messen alle zwei Jahre sein Balmeggschiessen durch. Die 38. Austragung im September 2021 steht unter neuen Vorzeichen: Statt feldmässig wie bisher, schiessen die Schützinnen und Schützen nun das Balmeggschiessen vom Schützenhaus aus. Das 1947 erstmals ausgetragene Balmeggschiessen war bis vor zwei Jahren eines der letzten Schiessen in der Schweiz, das noch feldmässig durchgeführt wurde. Immer in den ungeraden Jahren am letzten Wochenende im April errichtete der Schützenverein Balm bei Messen einen 36 Plätze umfassenden Schiessstand. Geschossen wurde auf eigens dafür aufgestellten Scheiben. Aufgrund neuer Umweltvorschriften ist dies nun nicht mehr möglich.

Mit dem traditionellen Schützensteak

«Das Herzblut für unser Schiessen ist aber immer noch da», sagt OK-Präsident Hans Jakob Andres. «Statt feldmässig schiessen wir jetzt einfach in unserem Stand». Da dieser nur sechs Schützen auf einmal
Platz bietet, hat der Schützenverein Balm seinen Anlass neu auf zwei Wochenende ausgeweitet: So findet die 38. Austragung des Balmegschiessens dieses Jahr am 18. und 19. sowie am 25. und 26. September statt. Unverändert erhält jede Schützin und jeder Schütze ein Schützensteak.

Übrigens findet gleichzeitig im benachbarten Oberramsern das Limpachtalschiessen der Schützengesellschaft Ramsern statt. Die beiden Schützengesellschaften haben denn auch den Schiessplan für ihre Anlässe gemeinsam verschickt. Hans Jakob Andres bezeichnet dies als Win-Win-Situation, sowohl für die durchführenden Schützengesellschaften wie auch für die Schützinnen und Schützen. «Wo gibt es sonst die Gelegenheit, gleich zwei Schützenfeste in unmittelbarer Nähe zu besuchen», sagt der Balmeggschiessen-OK-Präsident. Und er hofft, dass davon auch rege Gebrauch gemacht wird. (mgt)

www.balmeggschiessen.ch

Aktuelle Nachrichten