Balm bei Günsberg
Rentner fährt durch Fahrverbot – und bleibt mit dem Auto in einer Böschung stecken

Am Samstagmittag fuhr ein Rentner mit seinem Auto durch den Wald bei Balm bei Günsberg. Der Lenker verlor auf der unwegsamen Strasse die Kontrolle über sein Fahrzeug und blieb in der dortigen Böschung stecken. Zur Bergung des Autos musste ein Kran aufgeboten werden.

Merken
Drucken
Teilen
In Balm bei Günsberg verlor ein Rentner die Kontrolle über sein Auto, woraufhin er von der Strasse abkam und in einer Böschung landete.
3 Bilder
Zur Bergung des Fahrzeugs musste ein Kran verwendet werden.
Der Mann verletzte sich leicht. Ihm wurde der Führerschein entzogen.

In Balm bei Günsberg verlor ein Rentner die Kontrolle über sein Auto, woraufhin er von der Strasse abkam und in einer Böschung landete.

Polizei Kanton Solothurn

(lzu) Einem Spaziergänger fiel am Samstag, 24. April um die Mittagszeit ein Auto im Wald in Balm bei Günsberg auf. Eine Person war nicht vor Ort. Wie die Kantonspolizei in einer Mitteilung schreibt, konnte die ausgerückte Polizeipatrouille den Besitzer des Fahrzeugs ausfindig machen.

Der Besitzer war mit seinem Auto von Oberrüttenen her durch eine Fahrverbotszone durch den Wald bis nach Balm bei Günsberg gefahren, heisst es weiter. Der 86-jährige Mann verlor dabei die Kontrolle über sein Auto verloren und blieb im Wald stecken. Er verletzte sich leicht. Zur Bergung des Fahrzeuges musste ein Kran aufgeboten werden. Dem Rentner wurde der Führerausweis abgenommen.