Die Derendinger «Herregääger» stecken mitten in den Fasnachtsvorbereitungen, sind am Kostüm schneidern und Wagen bauen, um am Umzug in Solothurn teilzunehmen. Trotzdem schaffen sie es erneut, einer Beiz für ein paar Wochen neues Leben einzuhauchen und so auch die Dorffasnacht am Leben zu halten.

Nach dem «Landhaus» und der «Metzgerhalle» ist es dieses Mal die «Bierhalle», die nochmals für zwei Monate genützt werden kann. Diese «Zwischennutzung» ist natürlich mit dem Kanton, Amt für Verkehr und Tiefbau, und der Gemeinde abgesprochen und alle nötigen Bewilligungen sind vorliegend.

Als Vereinslokal wird weiterhin das Restaurant Traube durch Daniel Nünlist geführt, aber auch hier ist das Ende leider bereits abzusehen und die Überbauung des Areals dürfte bald Tatsache werden.

«Atrinkete»

Am Samstag fand die «Atrinkete» statt. Gemäss dem Fasnachtsmotto «LexGrill & Team – mir grille Grille» führen die «Herregääger» eine Grill-Beiz. Das Motto hat einen Bezug zu den Solothurner Grilladen am Märetplatz. Fast zeitgleich mit dem Grillverbot für die Bratwürste wurden die Insekten zum Verzehr freigeben.

In der Grill-Beiz werden einfache Speisen, nämlich Spaghetti, selber gemachte Würste, Salat und ein Sortiment an Tranksame angeboten. Kurz nach der Fasnacht wird das Gebäude, das dem Kanton gehört, abgerissen.

Die «Grill-Beiz» ist jeden 2. Freitag, konkret am Freitag, 8. Dezember, am Freitag, 12. Januar, und an Hilari, 13. Januar 2018, geöffnet. Dazu am Fasnachtsdonnerstag, 8. Februar, und am Freitag, 9. Februar.