Die Gemeinde bezieht ihr Wasser aktuell von Riedholz (Ortsteil Niederwil) und der Gruppenwasserversorgung (Pumpstation Luterbach). Dementsprechend fallen jährlich hohe Wasserkosten zwischen 20 000 und 25 000 Franken an. Diese Kosten könnten allenfalls verringert werden, wenn man eigenes Wasser verwerten würde. «Auf dem Balmberg befindet sich eine Quelle, die 1982 ausser Betrieb gesetzt wurde», informierte Gemeindepräsidentin Pascale von Roll. Sie liege beim zweiten Mast des Skiliftes «Kähle» und liefere für die Trinkwasserversorgung qualitativ gutes Rohwasser.

Im Rahmen der Generellen Wasserversorgungsplanung, deren Umsetzung (37 500 Franken) an der Gemeindeversammlung genehmigt wurde, soll eine Machbarkeitsstudie aufzeigen, ob die Wiederinbetriebnahme dieser Quelle machbar wäre. Wenn ja, könnte man künftig einen Teil des Wasserbedarfs über diese Quelle decken.

Ebenfalls genehmigt wurde ein Objektkredit von 55 000 Franken für die Sanierung der alten Balmbergstrasse und der Bödelistrasse. Die Naturstrassen sollen wie bereits vor zehn Jahren saniert werden. Seitens Bund und Kanton kann man mit Beiträgen von 80 Prozent, maximal 44 000 Franken rechnen. Die Sanierung der Stierenbergstrasse läuft diesmal direkt über die Alpgenossenschaft.

Erfreulicher Voranschlag

Der Voranschlag 2015 lässt auf einen Ertragsüberschuss von 31 915 Franken hoffen, dies bei einem Gesamtaufwand von rund 915 000 Franken. «Mit einem Eigenkapital von 506 000 Franken per Ende 2013 steht unsere Gemeinde finanziell recht gut da», freute sich Finanzverwalterin Annette Feller. Grössere Brocken seien die Bildung, welche mit 308 000 Franken rund 4000 Franken teurer ist als im Vorjahr oder die Soziale Wohlfahrt, die gegenüber dem Vorjahr rund 13 000 Franken günstiger wird.

Die Nettoinvestitionen belaufen sich auf rund 55 000 Franken. Neben den Krediten für die Strassen und die Wasserversorgung sind lediglich in der Abwasserbeseitigung Ausgaben geplant.

Im Weiteren genehmigte die Gemeindeversammlung diverse Reglemente, so das Wasser-, das Abfall- und das Feuerwehrreglement. (lrb)