Kriegstetten
Austrinkete mit Urs und Kajsa Bucher markiert den Schluss

Nach 32 Jahren ist jetzt tatsächlich Schluss. Am Samstagabend hiess es Abschied nehmen für Urs Bucher im «Pisoni» in Kriegstetten.

Drucken
Teilen
Urs Bucher mit Hut erhielt vom Guinness Club zum Abschied vpm «Pisoni» eine «Feuersäule» geschenkt.

Urs Bucher mit Hut erhielt vom Guinness Club zum Abschied vpm «Pisoni» eine «Feuersäule» geschenkt.

Hansjörg Sahli

Urs Bucher zelebrierte im «Pisoni» seit drei Jahren authentische Gastronomie, zubereitet in der offenen Küche, mit Zutaten lokaler Kleinproduzenten. Bucher übergibt die Wasserbar, das Pub, den Garten und das Restaurant Pisoni an Sarah Schmutz. Sie arbeitet seit drei Jahren im Betrieb und ist bereits die rechte Hand Buchers. Er freut sich, dass er seinen Betrieb in bewährte Hände übergeben kann. Es sei zudem schön, dass das Konzept der authentischen Gastronomie weitergeführt werde. «Wir backen das Brot selbst, machen die Teigwaren selbst», nennt er zwei Beispiele. «Sarah ist eine gute Gastgeberin, sie kann mit den Gästen umgehen», meint Bucher. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bleiben im Restaurant. Bucher selbst hat nach einem fulminanten Schlussspurt im «Pisoni» am 24. Dezember schon weitergearbeitet. Da hat er nämlich im Kapuzinerkloster in Solothurn zur «Antrinkete» geladen. (rm)

Aktuelle Nachrichten