Biberist

Ausgewählte Wiesen sollen wilder wachsen dürfen

In Biberist soll die Biodiversität gefördert werden.

Der Biberister Werkhof wird künftig mehrere Wiesen ungestört wachsen lassen.

Über 20 Standorte sollen in Biberist zu naturnahen Blumenwiesen werden. Vorgesehen sind sie entlang der Neuquartierstrasse, rund um die Schulhausanlagen Bleichematt und Mühlematt und beim Bezirksschulhaus. Dazu kommen kleinere Einzelflächen. Damit sich die Einwohnerinnen und Einwohner nicht wundern und fragen, wieso der Werkhof die Flächen nicht mehr akkurat mäht, wurden Informationstafeln aufgestellt. «Biodiversität ist zurzeit ein Modebegriff.»

Gemeindepräsident Stefan Hug-Portmann ist sich dessen bewusst. Trotzdem findet er es sinnvoll, dass in Biberist nicht mehr alle Anlagen, die der Gemeinde gehören, intensiv bewirtschaftet und gedüngt werden sollen. «Dabei geht es natürlich nicht um die Sportplätze.» Der Werkhof habe die Flächen ausgeschieden, die als sinnvoll erscheinen. «Dort wird künftig weniger gedüngt und auch weniger häufig gemäht.» Blumenwiesen würden einerseits das Auge erfreuen und zudem vielen Insekten Lebensraum bieten. «Mehr natürliche Grünflächen tun dem Siedlungsgebiet gut», ist Hug-Portmann überzeugt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1