War es Diebstahl, oder sind die Schafe abgehauen? Die Umstände des Verschwindens der vier Bergschafe waren unklar.

Doch jetzt steht fest: Es gibt ein Happy End in Flumenthal! Die seit Dienstag vermissten Bergschafe sind zurück auf der Weide – auf der richtigen, muss man anmerken, denn die Tiere waren ausgebüxt und hatten sich auf einer anderen Weide im Dorf niedergelassen.

Der Besitzer suchte vergebens nach den Tieren. Am Samstag startete er via Polizei einen Zeugenaufruf. Seine zwei braunen, zirka einjährigen Bergschafböcke und jeweils ein weisses und ein braunes Bergschafweibchen - beide zirka zweijährig – würden vermisst.

Diesen Aufruf vernahm die Frau, die auf dem Bauernhof lebt, zu welchem die «Ferien-»Weide der Schafe gehörte. Sie nahm mit dem Eigentümer Kontakt auf. Dieser teilte der Polizei dann am Sonntag mit, dass seine Tiere wieder aufgetaucht seien. 

Zwei Schafe fehlten

Auch beim Verschwinden von sieben Schafen der seltenen Rasse Saaser Mutten im September in Mümliswil-Ramiswil, gab es ein (zumindest teilweises) Happy End. Allerdings auch ein mysteriöses, da fünf der vermissten Schafe plötzlich wieder auf der Weide standen, der Zaun war nicht beschädigt. (ldu)

7 seltene Schafe verschwunden

7 seltene Schafe verschwunden

Im solothurnischen Ramiswil wurden einem Bauern 7 seltene „Saaser Mutten“ gestohlen. Der Bauer ist frustriert - von den 6 Schafen sind 7 trächtig. (13. September 2017)