Gerlafingen
Aufwandüberschuss macht kein Bauchweh

Nach zwei guten Jahren resultiert in Gerlafingen für 2016 ein Aufwandüberschuss von 596000 Franken.

Drucken
Teilen
Der grösste Brocken der Kredite, über die abgestimmt werden musste, waren die Investitionen in das Projekt «Rochade».

Der grösste Brocken der Kredite, über die abgestimmt werden musste, waren die Investitionen in das Projekt «Rochade».

Hanspeter Bärtschi

Nur gerade 21 Stimmberechtigte – inklusive Gemeindepräsident Peter Jordi – interessierten sich für das Gerlafinger Budget für 2016. Und das, obwohl mit 596 000 Franken doch ein recht grosser Aufwandüberschuss resultiert. «Vor der Beratung im Gemeinderat sah es schlimmer aus.

Mit Sparmassnahmen und dadurch, dass die Steuereinnahmen etwas optimistischer beurteilt werden, konnte das Defizit von 1,7 Mio. Franken um mehr als eine Million verringert werden», so Jordi an der Budgetgemeindeversammlung am Mittwochabend.

Mit dem Budget wurde auch über diverse Kredite separat abgestimmt. Der grösste Brocken sind die Investitionen in das Projekt «Rochade». Der Bruttokredit von 6,53 Mio. Franken wurde bereits vom Souverän bewilligt, trotzdem galt es, erneut über die einzelnen Tranchen für 2016 von 4,28 Mio. Franken abzustimmen.

Das Budget, das von Gemeindeverwalterin Katalin Kulcsar präsentiert wurde, wurde einstimmig genehmigt. Jordi blickte zum Abschluss kurz auf das vergangene Jahr und die diversen Gerlafinger Highlights, wie etwa den Anschluss an die S-Bahn, zurück. (rm)

Aktuelle Nachrichten