Nachdem Bettlach bereits am Dienstag beschlossen hatte, dass aus dem Zweckverband Alters- und Pflegeheim Baumgarten eine nicht gewinnorientierte Aktiengesellschaft werden soll, genehmigte nun auch Selzach dieses Vorhaben zuhanden der Gemeindeversammlung. Ein Grundsatzentscheid wurde bereits letztes Jahr gefällt, allerdings verursachte die Schliessung der zum Baumgarten gehörenden Aussenwohngruppe in Selzach Verzögerungen.

Nach wie vor steht der Gemeinderat aber geschlossen hinter der Umwandlung der Rechtsform, wie an der Sitzung am Donnerstagabend deutlich wurde. Man wunderte sich dort nämlich über die Aussage des Bettlacher SVP-Gemeinderats Leonz Walker, welcher geäussert habe, dass es in Selzach offenbar Widerstand gebe.

Dieser Widerstand existiere nämlich nicht, war sich der Rat einig. Ratsmitglied Max Heimgartner betonte auch, dass man sich ja bereits im ehemaligen Gemeinderat einstimmig für diese Veränderung ausgesprochen habe.

Entsprechend sprach sich der Gemeinderat erneut einstimmig und ohne Diskussionen für die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft aus. Man genehmigte in globo alle Vorschläge der Arbeitsgruppe, dazu gehören unter anderem der geänderte Statutenentwurf, der Aktionärsbindungsvertrag und die Festlegung der Verwaltungsratsmitglieder.

Einziges Verwaltungsratsmitglied vonseiten der Gemeinde wird Gemeindepräsidentin Silvia Spycher. Da ausserdem beide Einwohnergemeinden eine Person als Aktionärsvertretung bestimmen sollen, wurde Gemeindevizepräsident Thomas Studer in diese Funktion gewählt. Er wird die Aktionärsrechte anlässlich der Generalversammlung vertreten.

Im Weiteren beschäftigte sich der Rat mit verschiedenen Krediten und Arbeitsvergaben. Die Planerarbeiten für die Ortsplanungsrevision wurden gemäss Antrag der Arbeitsgruppe Ortsplanung an das Planungsteam BSB + Partner vergeben.

Auch die weitere Planung für den neuen Doppelkindergarten kann bald in Angriff genommen werden, der Gemeinderat hat die Vergabekriterien genehmigt. Das Vorprojekt soll weiterverfolgt werden und die Arbeitsgruppe Neubau Kindergarten wird dieses begleiten. Ein Schwerpunkt bei der Vergabe liegt darauf, dass ökologische Aspekte und regionales Holz berücksichtigt werden.

Der Rat hat zudem beschlossen, für den Werkhof einen Traktor Steyr Multi 4110 mit Frontlader anzuschaffen. Das Kostendach umfasst 150'000 Franken und ist bereits im diesjährigen Budget enthalten.