Das Jahr 2016 endete im vollbesetzten Kulturkeller mit einem fulminanten Auftritt des Berliner Klavierkabarettisten Bodo Wartke. Für viele der begeisterten Anwesenden bedeutete dies ein Wiedersehen. Vor 14 Jahren gastierte der Sprach-, Gesang- und Klavierkünstler bereits in Gerlafingen.

Die seither gehegten Erwartungen erfüllte er mit seiner unnachahmlichen Mischung aus feiner und humorvoller Poesie, gewürzt mit unerwarteten Einfällen, und seiner stilistisch aus Jazz-, Blues- und Folkelementen bestehenden Begleitung. Der Abend brachte neue Lieder, streifte aber auch Evergreens sowie Kompositionen aus früheren Tourneeprogrammen von einer Wunschliste aus der Mitte des Publikums.

Mit diesem Schlusskonzert sind alle Erwartungen ans Programm 2017 hoch angesiedelt. Der Blick ins Programmheft des Kulturausschusses Gerlafingen, der in diesem Jahr 45 Jahre besteht, kann wirklich überzeugen. Präsident Ruedi Bürki und seinem Team ist wieder eine Mischung gelungen, die an 12 Anlässen Vertrautes und absolut Neues reizvoll verbindet. Nachfolgend die Aufzählung der Künstler, die immer für ein volles Haus sorgten.

Schon am 20. Januar sind der Solothurner Liedermacher Ruedi Stuber und seine Schweigende Mehrheit mit dem neuen Programm «Gute Saiten – schlechte Saiten» zu Gast. Erneut eingeladen auf den 1. Juli sind die «Gebirgspoeten» mit ihrem Bühnenbeitrag «Radio Alpin». Vielmals «Grund für Liebe» liefert die hochgeschätzte Uta Köbernik am 25. August. Mit Blues und Swingline wollen der unvergessene Einheimische Martin Gyger und Spezialgast Walter Baumgartner ihr Auditorium am 25. November bezaubern. Wiederum nach Gerlafingen kommt am 8. Dezember die Gruppe «Baldrian» aus dem Zürcher Oberland, die mit ihren stimmigen Mundartliedern sehr zu gefallen weiss.

Neue Programmpunkte

Wie immer hält das Team Kulturkeller intensiv Ausschau nach vielversprechenden Newcomern für die Bühne. Fündig geworden sind sie im «Duo Luna Tic-Tac», das am 25. Februar Witz und Emotion in seine gehaltvollen Chansons bringt. Hinter dem herrlichen Titel «Zwei Celli für ein Halleluja» verbirgt sich am 25. März das Duo Calva, das auf seinen Instrumenten in «Spiegelungen» raffiniert Klangvolles und Virtuoses, verbunden mit komödiantischem Talent und witzigen Geschichten, nach Gerlafingen bringt.

Die aus Österreich stammende Gruppe «Federspiel» trägt mit sieben jungen Bläsern ihren unerhört neuartigen Sound am 28. April vor. Der durch die Sendung «Schnabelweid» bekannte Radiomann Christian Schmid lässt am 13. Mai «Eigets» gemeinsam mit vier Musikern in einem Mix aus Volksmusik und passenden Storys hören.

Mit «Irrsinn und Idyll» übermittelt das Ensemble Gankino Circus gemäss Ankündigung einen wahren «Geniestreich» in köstlicher Unterhaltung. Interessante Bühnenkost erwartet das Publikum am 28. Oktober, wenn Lara Stoll und die Gruppe Mistral mit «spoken words» und Chansons auftreten.

Nicht vergessen werden darf der Open-Air-Abend mit Grillfreuden sowie Jazzmusik von der Band «New Orleans Hot Shots» am 2. Juni, 18.30 Uhr bei der Gemeindeverwaltung. Nach oftmaligem Regenwetter der vergangenen Jahre, das zur Anlassverschiebung in die Wohnzimmeratmosphäre des Kulturkellers zwang, nehmen die Verantwortlichen nochmals einen hoffnungsvollen Anlauf.

Unter dem Dach des Kulturausschusses finden traditionell zwei weitere Veranstaltungen statt: Der Ostereiermarkt (24. bis 26. März) im reformierten Gemeindehaus, der zum 30. Mal stattfindet, und das beliebte Kerzenziehen vom 6. bis 12. November im Kulturkeller.

Das ausführliche Programm ist abrufbar unter www.kulturausschuss.ch