Günsberg
Atemschutz-Kurse nicht mehr in Region

An der Delegiertenversammlung des Feuerwehrverbandes Solothurn-Lebern trat Aktuar Michel Stalder nach elf Jahren zurück und wurde gleich zum neuen Ehrenmitglied ernannt.

Armin Leuenberger
Drucken
Teilen
Ausgezeichnete (v.l.): Samuel Meier (SKFV), Stephan Schaad, Thomas Reinhart und André von Arb (je 25 Dienstjahre), das neue Ehrenmitglied Michel Stalder mit Elia und Gattin Jenny sowie FVSL-Präsident Thomas Maritz.

Ausgezeichnete (v.l.): Samuel Meier (SKFV), Stephan Schaad, Thomas Reinhart und André von Arb (je 25 Dienstjahre), das neue Ehrenmitglied Michel Stalder mit Elia und Gattin Jenny sowie FVSL-Präsident Thomas Maritz.

Armin Leuenberger

52 Stimmberechtigte des Feuerwehrverbandes Solothurn-Lebern und zahlreiche Gäste sowie Ehrenmitglieder trafen sich am Freitagabend im Kirchgemeindesaal zur 106. Delegiertenversammlung. Auf recht spannende und amüsante Weise stellte Gemeindepräsident Thomas Jenni seine Gemeinde vor und bedankte sich dafür, dass der Feuerwehrverband für die diesjährige DV das Dorf am Jurafuss ausgewählt hat.

Interessantes aus Günsberg

Wer hat schon gewusst, dass die heute 1156 Seelen zählende Gemeinde bereits vor genau hundert Jahren sich um einen Tunnel von Mittelland durch den Weissenstein bemüht hat? Das Projekt konnte dann allerdings aus Kostengründen nicht realisiert werden. Abschliessend dankte Jenni allen Feuerwehr-Angehörigen für ihren unermüdlichen Einsatz, den sie zum Schutze der Bevölkerung leisten.

Zusammen 100 Jahre im Dienst

Zügig und mit dem von ihm gewohnten Humor brachte Präsident Thomas Maritz (Grenchen) den offiziellen Teil der Versammlung über die Bühne. In seinem Jahresbericht liess Maritz das abgelaufene Jahr noch einmal Revue passieren. Er hielt auch fest, dass der Atemschutz-Kurs künftig nicht mehr vom Bezirksverband durchgeführt wird, sondern im Feuerwehrausbildungszentrum in Balsthal. Die Kursdauer wurde neu auf zwei Tage verlängert. Die Jahresrechnung, die mit einem kleinen Verlust abschliesst, wurde einstimmig genehmigt. Nach elf Jahren trat Aktuar Michel «Misch» Stalder (Flumenthal) aus dem Vorstand zurück. In einer kurzen Laudatio hielt Vereinskamerad Andreas Brunner Stalders Wirken zum Wohle der Feuerwehr noch einmal fest. Stalder sei einer, der schnell anpackte, nie etwas liegen liess, und – als nicht aus der Schreiberzunft stammend – trotzdem seine Aufgaben stets prompt erledigt habe. Dass er dabei in seiner Gattin Jenny eine zuverlässige Assistentin zur Seite hatte, wollte Brunner nicht verschweigen. Mit grossen Applaus wurde Michel Stalder zum neuen Ehrenmitglied ernannt. An seiner Stelle wählte die Versammlung einstimmig Andreas Bänninger (Bettlach) zum neuen Aktuar.

Neue Ehrenmitglieder

Die übrigen Vorstandsmitglieder wurden für weitere zwei Jahre in globo wiedergewählt. Eine Auszeichnung für 25 Dienstjahre in der Feuerwehr wurde André von Arb (Bettlach), Stephan Schaad (Lommiswil), Thomas Reinhard (Rüttenen) und Pius Kaufmann (Feuerwehr Flugplatz Grenchen) verliehen. Ehrenmitglied Heinz Büttiker stellte den Antrag, doch die Buchhaltung auf eine zeitgemässe EDV-Software umzustellen. Ein entsprechender Kredit sei bereits zurückgestellt, erklärte Vorstandsmitglied Daniel Wyss.

Unter der Federführung der neuen Kommandantin Hauptmann Georgette Flury wurden ein Apéro und ein währschaftes Nachtessen mit Dessert offeriert. Die Spielgemeinschaft Günsberg unter der Leitung von Anja Grossenbacher erfreute die Anwesenden mit einem Strauss schöner Melodien.

Aktuelle Nachrichten