Deitingen
Anonymes Komitee will Asylunterkunft im Schachen verhindern

Der Kanton Solothurn will im Schachen zwischen Flumenthal und Deitingen ein Asylzentrum bauen. Nun hat sich offenbar ein Komitee gebildet, welches die Pläne bekämpfen will.

Merken
Drucken
Teilen
Die Homepage von Pro Deitingen

Die Homepage von Pro Deitingen

screenshot

Wer hinter dem Komitee «Pro Deitingen» steckt, ist bislang unklar. Auf einer Website warnen anonyme Kommentatoren vor «schrecklichen Aussichten für unsere schöne Gemeinde». Die Leiterin des Amts für soziale Sicherheit, Claudia Hänzi, wird frontal angegriffen und als «Strippenzieherin dieser absoluten Zumutung» bezeichnet.

Der Kanton Solothurn hat mit Flumenthal und Deitingen Gespräche über den Neubau einer Asylunterkunft im Schachen aufgenommen. Dieser würde eine Anschlusslösung der Asylunterkunft «Fridau» bieten, die 2017 geschlossen werden soll. Am 29. Juni findet in Deitingen eine Informationsveranstaltung statt. Die anonymen Urheber von «Pro Deitingen» haben bereits angekündigt, dann in Erscheinung zu treten. (sva)