Subingen
Angestellte der Gemeinde erhalten ein Zückerchen

Der Gemeinderat Subingen hat einem Teuerungsausgleich um 0,5 Prozent für das Personal zugestimmt.

Rahel Meier
Merken
Drucken
Teilen
Die Angestellten der Gemeinde erhalten einen Teuerungsausgleich von 0,5 Prozent.

Die Angestellten der Gemeinde erhalten einen Teuerungsausgleich von 0,5 Prozent.

Rahel Meier

In der ersten Lesung des Budgets für 2018 hatte der Gemeinderat Subingen insgesamt 55 Positionen in der Erfolgsrechnung und zehn Positionen in der Investitionsrechnung gekürzt. Dazu wurden Kosten von 57'000 Franken von der Erfolgs- in die Investitionsrechnung übertragen. Bei zwei Positionen in der Erfolgsrechnung wurde der Aufwand leicht (um total 5500 Franken) erhöht. Für die zweite Lesung wurde das Budget neu berechnet.

Einberechnet wurde auch ein Teuerungsausgleich von einem Prozent für die Gemeinde-Angestellten. Diese haben seit acht Jahren keinen Ausgleich ausbezahlt erhalten. So gerechnet ergeben sich ein Ertragsüberschuss von 9799 Franken und Nettoinvestitionen von 1,328 Mio. Franken. Finanzverwalter Roland Kummli zeigte sich erfreut. «Erstmals seit fünf Jahren können wir ein Budget präsentieren, dass ein positives Ergebnis zeigt.» Weiter erklärte Kummli, dass der Finanzierungsfehlbetrag von 726'694 Franken ohne Neuverschuldung aufgefangen werden könne.

Der Gemeinderat diskutierte über den Teuerungsausgleich für die Angestellten und gewährte die Hälfte, nämlich 0,5 Prozent. Der Steuersatz bleibt bei 128 Steuerpunkten. Auch die Gebühren bleiben alle wie gehabt. Einzig beim Abwasser könnte es eine Gebührensenkung geben. Kummli wurde damit beauftragt, die Möglichkeit einer Senkung bis zur Gemeindeversammlung abzuklären.

Verkehr wird unterbrochen

Die Sagibachbrücke auf der Bahnhofstrasse muss ersetzt werden. Die Bauarbeiten sollten im kommenden Mai starten und im September enden. Während der Bauzeit muss der Verkehr teilweise umgeleitet werden und es gibt ein Einbahnregime. Konkret soll der Verkehr von Oekingen her in Richtung Deitingen auf der Kriegstetten- und der Bahnhofstrasse normal fliessen.

Wer aber nach Oekingen und Kriegstetten fahren möchte, muss via Luzernstrasse, Gewerbestrasse und Dahlienweg fahren. Die Zufahrt auf der Bahnhofstrasse bis zur Gemeindeverwaltung, mit Bank und Post sowie der Bäckerei Flury wird auch während der Bauarbeiten ermöglicht. Für die Fussgänger und Velofahrer ist der Durchgang in beiden Richtungen jederzeit gewährleistet.

Der Gemeinderat fordert den Kanton dazu auf, während der Bauzeit bei der Kreuzung Luzernstrasse/Gewerbestrasse/Derendingenstrasse einen provisorischen Kreisel einzurichten. Ausserdem ist der Gemeinderat der Meinung, dass der Schwerverkehr umgeleitet werden sollte, da die Gewerbestrasse und der Dahlienweg diesen nur schlecht aufnehmen können.