Biberist

An der Gewerbeausstellung lassen sich wirkliche Schätze finden

Die Gewerbeausstellung GEWA auf dem Areal der Papieri in Biberist wurde am Donnerstag eröffnet und lädt von Freitag an bis Sonntag zum Besuch ein. Sie steht unter dem Motto Schatzinsel.

Unter ihrem Motto «Schatzinsel» hat sich die GEWA der Gewerbevereine Biberist/Lohn-Ammannsegg und der beiden Gerlafingen faszinierend neu erfunden. In der grossen Halle der ehemaligen Papierfabrik Biberist zeigen 100 Ausstellerinnen und Aussteller an fantasievoll gestalteten Ständen, wie vielfältig sich das regionale Gewerbe präsentiert.

Dem siebenköpfigen OK unter Präsident Konrad Imbach ist es geglückt, einen interessanten Ausstellungsmix zu schaffen, der Information, Unterhaltung, Gastronomie und ebenso eine Prise lebenslustige Leichtigkeit vermittelt. 

Offizielle Eröffnung der Gewa 2017 in Biberist: Martin Blaser (Gemeindepräsident) und Marianne Meister (Präsidentin kantonaler Gewerbeverein) sprechen, die Musikschule spielt den Gewa-Song.

Martin Blaser (Gemeindepräsident) und Marianne Meister (Präsidentin kantonaler Gewerbeverein) sprechen, die Musikschule spielt den Gewa-Song.

Nach der unvergessenen GEWA in der Badi Eichholz habe das diesmalige Ausstellungsprojekt im Papieri-Areal doch etliche Herausforderungen beinhaltet, betonte Imbach, der gemeinsam mit Astrid Born den Eröffnungsanlass moderierte. Vor Vertretungen aus Politik und Wirtschaft sowie den Ausstellerinnen und Ausstellern liess sich Biberists Gemeindepräsident Martin Blaser bei seinen Willkommensworten dazu anregen, die vielen «Perlen und Edelsteine», die das kreative Gewerbe bereit hält, beim Rundgang durch diese Leistungsschau zu entdecken.

«Fallt dabei aber keinem ‹Halsabschneider›-Piraten in die Hände.» Sicher auch nicht dem holzbeinigen John Silver aus der Geschichte «Die Schatzinsel». Der Gerlafinger Vizegemeindepräsident Thomas Wenger würdigte in seiner Ansprache das Gewerbe als wichtigen Träger und Mitentwickler des Gemeindelebens. Lebensqualität bedeute eben auch, in der Nähe Einkäufe zu tätigen und Dienstleistungen zu erhalten.

Ein wichtiges Miteinander

Namens der Raiffeisenbank Untere Emme, an der GEWA als Gold-Sponsor beteiligt, hob Verwaltungsratspräsident Felix Schibli mit Blick auf Globalisierungstendenzen das Genossenschaftsprinzip und die Vertrauen fördernde Gesprächskultur «auf Augenhöhe» hervor. Vertretungen des Gelände-Eigentümers HIAG skizzierten ihre Planungen zu Firmenansiedlungen. Bald schon soll hier der grösste Internet-Hub der Schweiz und zudem ein Archiv mit Bild- und Filmmaterial zur örtlichen Industriegeschichte entstehen. Mit spannenden Vorstellungen ihrer Firmenphilosophien beteiligten sich die Versicherung Helvetia und die Firma Roth-Gerüste.

Marianne Meister, Präsidentin des Kantonalen Gewerbeverbandes, gratulierte zum würdigen Anlass und ermutigte ihre Zuhörenden, sich immer wieder Inseln und Schätze in den Alltag zu zaubern. Anerkennend bestätigte sie, dass das Arbeits- und Ausbildungsplätze schaffende Gewerbe hier in der Region sehr erfolgreich ist. Effektvoll gelangen die Auftritte von 25 Gerlafinger Musikschulkindern mit eigens gedichtetem Hit und die karibischen Klänge der Steelband Ritmo Caliente.

Die GEWA auf dem Areal der ehemaligen Papierfabrik Biberist ist wie folgt geöffnet: Leistungsschau: Freitag, 14 bis 20 Uhr; Samstag, 10 bis 20 Uhr; Sonntag, 10 bis 17 Uhr. Restaurant- und Barbereich: Freitag, 14 bis 24 Uhr; Samstag, 10 bis 24 Uhr; Sonntag, 10 bis 17 Uhr.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1