Am Pfingstmontag ging gegen 15 Uhr bei der Kantonspolizei die Meldung über einen Brand in der Gemeinde Lüterkofen ein. Beim betroffenen Gebäude handelt es sich um ein ehemaliges Bauernhaus mit mehreren Wohnungen. 

In Lüterkofen ist in einem Wohngebäude ein Brand ausgebrochen

Brand in Lüterkofen

Die Ortsfeuerwehr im Einsatz beim Brand in Lüterkofen. 

Beim Eintreffen der sofort aufgebotenen Feuerwehr Lüterkofen/Ichertswil, Polizei und Ambulanz stand das Gebäude bereits in Vollbrand. Zur Unterstützung wurden unverzüglich die Feuerwehren Buchegg und Biberist avisiert. Vor Ort standen 70 bis 80 Personen im Einsatz.

Die Feuerwehr konnte verhindern, dass der Wohnteil komplett niederbrannte und sicherte umliegende Gebäude. 

Es hätte noch schlimmer kommen können, sagt Marco Caspar, Kommandant der Feuerwehr Lüterkofen, gegenüber «TeleM1»: «Am Anfang hatte es noch Gasflaschen im Gebäude. Zivilisten haben diese aber entfernt.»

Vollbrand in Lüterkofen

Vollbrand in Lüterkofen

Im solothurnischen Lüterkofen stand am Montagnachmittag ein Bauernhaus in Flammen.

Die beiden Bewohner des Gebäudes blieben unverletzt. Da das Gebäude aber jetzt unbewohnbar ist, wurden sie in einem Altersheim untergebracht. 

Während den Löscharbeiten musste die Nennigkofenstrasse gesperrt werden. Eine entsprechende Umleitung wurde eingerichtet. Die Schadensumme kann derzeit noch nicht beziffert werden. Die Brandursache wird durch Spezialisten der Brandermittlung der Kantonspolizei Solothurn untersucht. (cki/kps)

Aktuelle Polizeibilder vom Mai 2018: