An der Gemeinderatssitzung vom Mittwoch war Enrico Ravasio als Geschäftsführer des Nahwärmeverbundes Deitingen zu Gast. Er stellte dem versammelten Rat sowohl den Revisionsbericht als auch die Jahresrechnung 2014 zur Genehmigung vor. «Während der zweiten Heizperiode wurden 8 Prozent weniger Kilowattstunden Energie verkauft», gab Ravasio zu bedenken, «diese Tatsache lässt sich aber auf den milden Winter 2013/14 zurückführen.»

Neu ist dem Nahwärmeverbund seit September 2014 das Objekt Baschistrasse 3 angeschlossen. Die Kosten pro Kilowattstunde betragen 16,7 Rappen und haben das Ziel der Planungsphase von 18 Rappen pro Kilowattstunde bereits unterschritten. «Mit 87 Prozent Wirkungsgrad sind wir mit unserer Heizung auf einem sehr guten Weg», so Ravasio. Der Gemeinderat genehmigte im Anschluss die Jahresrechnung mit einem Gewinn von 206 Franken ohne weitere Einwände.

Dorfzentrum AG schliesst mit Überschuss

Als nächstes Traktandum informierte Gemeindepräsident Bruno Eberhard (CVP) den versammelten Rat über die Jahresrechnung 2014 und das Budget 2015 der Dorfzentrum Deitingen AG. Die Rechnung schloss mit einem Überschuss von 77 915 Franken ab. Das Darlehen der Bürgergemeinde konnte mit weiteren 300 000 Franken amortisiert werden. Die Liquidität ist kein Problem und die Rechnungslegung war transparent und korrekt. In den nächsten fünf Jahren will die Dorfzentrum AG keine Abschreibungen vornehmen.

Im Budget vermerkt sind zwei ausserordentliche Posten: Eine Einrichtung, welche die Abwärme der Denner-Filiale nutzen soll, sowie die Verglasung einer Wand im Wohnbereich. Ausserdem hat es der Gemeinderat mit sechs zu einer Stimme angenommen, eine Umbilanzierung der Beteiligung an der Dorfzentrum AG per Anfang nächsten Jahres vorzunehmen.

Die Beteiligung der Einwohnergemeinde an der Dorfzentrum AG wurde bisher im Verwaltungsvermögen geführt. Das führte zu Nachteilen bei der Refinanzierung der Gemeinde, durch ein ungünstigeres Rating der Finanzinstitute. Pro Jahr gingen bei einer Geldaufnahme auf diese Weise mehrere tausend Franken Zinsen verloren, so Gemeindepräsident Eberhard. Neu wird die Beteiligung im Finanzvermögen aufgeführt werden, um diese Nachteile zu vermeiden. Dazu muss das rechtssetzende Reglement Dorfzentrum AG an der nächsten Gemeindeversammlung noch aufgehoben werden.

Qualitätsmanagement neu auf kommunaler Ebene

Bis anhin hat das Volksschulamt ein sehr umfangreiches Qualitätsmanagement bei seinen Schulen, so unter anderem auch der Primarschule Deitingen, durchgeführt. Aus Spargründen delegiert nun der Kanton einige Aufgaben und Pflichten zur Qualitätskontrolle an die Deitinger Schulleitung. Diese neue Leistungsvereinbarung gilt ab dem kommenden Schuljahr bis ins Jahr 2018, wie der Bildungsressortverantwortliche Toni Ziegler (CVP) erklärt. Dieser «Verschlankung des Reportings» haben die Deitinger Räte klar zugestimmt.

Im letzten Gemeindebulletin wurde ein Inserat publiziert, in dem nach zwei weiteren Aufsichtspersonen für die Vermietung der öffentlichen Gebäude gesucht wurde. Daniel Aeschlimann und Andreas Dippl haben sich auf dieses Inserat gemeldet und wurden vom Gemeinderat gewählt.