Das unbewohnte Bauernhaus, welches in der Nacht auf Mittwoch komplett niederbrannte, ist eines der ältesten Gebäude in Aetingen. Früher war es einmal ein Stall. Seit 2008 ist das Gebäude im Golf Limpachtal integriert, wie es bei Migros Aare, der Besitzerin des Golfplatzes, heisst. «Seit 2008 wird es als Garderobe, Materiallager und für die Caddyboxen genutzt», so Mediensprecherin Daniela Lüpold. Clubmitglieder konnten sich dort Schliessschränke mieten.

Rund 200 solcher Boxen waren vermietet. «Wie viele zum Zeitpunkt des Brandes genutzt wurden, ist Gegenstand der Abklärungen», so Lüpold. Ebenfalls abgeklärt werde derzeit, was genau den Flammen zum Opfer fiel. Unter anderem handle es sich um Golfmaterial sowie Geräte für den Betriebsunterhalt. Dazu gehören auch Golf-Buggies im Besitz von Golf Limpachtal.

Die Clubmitglieder wurden bereits am Mittwoch über den Brand informiert. Ebenfalls erfuhren sie, wie sie vorgehen müssen, sollte ihre Ausrüstung vom Schaden betroffen sein. Wie das Ganze versicherungstechnisch ausschaut, ist klar: «Der Schaden wird von Golf Limpachtal übernommen», sagt Mirgos-Aare-Mediensprecherin Daniela Lüpold.

Ab nächster Woche soll ein Garderoben-Provisorium verfügbar sein. Dann gibt es wieder einen Platz für die Golfspieler, wo sie sich umziehen können. (ldu)

Golf-Clubhaus Aetingen komplett zerstört

Golf-Clubhaus Aetingen komplett zerstört

Bereits zum dritten Mal innerhalb von vier Tagen kam es zu einem grösseren Brand. Dieses Mal traf es das alte Clubhaus auf dem Golfplatz im solothurnischen Aetingen.