Begrüsst werden die Anwesenden von Cornelia König-Zeltner, Organisatorin des Anlasses: «Ihr zeigt heute mit Eurer Anwesenheit, dass Ihr alle Verantwortung trägt für unsere Umwelt.» Schon zum zwölften Mal findet in Zuchwil der Tag der Natur statt. Zahlreiche Schulklassen, Vereine und Privatpersonen beteiligen sich an den Aktionen, die am Vormittag in der Gemeinde stattfinden und als Ziel haben, die Zuchwiler Natur zu säubern und pflegen.

Auf dem Programm steht etwa Abfall aufheben, Weiherpflege, Weihnachtsbäume von überwuchernden Pflanzen befreien, Asthaufen aufschichten. Doch vor dem Start stellen die 6. Klässler des Schulhauses Unterfeld noch ein Projekt vor: Zusammen mit der Klassenlehrerin, Monika Rubeli, haben sie an der Initiative «Energie- und Klimapioniere» von Swisscom teilgenommen.

Nachdem sie sich in der Schule mit Klima und Energie beschäftigten, haben sie ihr eigenes Projekt umgesetzt, um Energie und CO2 einzusparen: Während mehreren Wochen hat die 19-köpfige Klasse 120 Stoffsäcke genäht, welche den Gebrauch von Plastiksäcken beim Einkaufen unnötig machen. Diese verschenken die Schüler den Teilnehmern am Tag der Natur. «Das ist eines von vielen Nachhaltigkeitsprojekten, die Swisscom unterstützt», so Ann-Kristin Koch, Kommunikation Swisscom.

Risotto und Musik als Belohnung

«Gerade die jungen Teilnehmer sollen durch diesen Tag sensibilisiert werden für den nachhaltigen Umgang mit ihrer Umwelt», sagt König, welche sich erfreut zeigt, dass viele junge Teilnehmer freiwillig mithelfen. Belohnt werden die jüngsten Besucher mit spannenden Waldtiergeschichten vom Jäger, sei es beim Hochsitz, direkt vor dem Fuchsbau oder beim Asthaufen aufschichten. Ältere Kinder erfahren beim Natur- und Vogelschutzverein Interessantes über Vögel oder sie werden direkt an der Emme über die Bekämpfung invasiver Neophyten informiert.

Der vor zwölf Jahren zum ersten Mal von der Umweltkommission ins Leben gerufene Tag der Natur ist gekoppelt an den «Clean Up Day», ein Projekt der Interessengemeinschaft für eine saubere Umwelt, welche schweizweit Anti-Littering-Anlässe durchführt. Den erfolgreichen Vormittag beenden die Teilnehmer im Sonnenschein und unter musikalischer Begleitung der «Aarejätter» mit einem Risotto an der frischen Luft.