Fahrerflucht Gerlafingen

62-jähriger Türke muss bis Mitte Februar in Untersuchungshaft – Opfer schwebt noch in Lebensgefahr

Fahrerflucht in Gerlafingen: Verdächtiger identifiziert

In der Nacht auf Samstag wurde ein 23-jähriger Mann in Gerlafingen von einem Auto überfahren und schwer verletzt liegengelassen. Die Staatsanwaltschaft beantragt Untersuchungshaft für einen 62-jährigen Türken.

Nach dem Unfall in Gerlafingen vergangenen Freitagabend beantragt die Solothurner Staatsanwaltschaft Untersuchungshaft für einen 62-jährigen Türken. Das berichtete der Regionalsender Tele M1. Der Mann steht in Verdacht, einen 23-jährigen Mann angefahren und dann Fahrerflucht begangen zu haben. Ihm werden fahrlässige Körperverletzung und verschiedene Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrsgesetz vorgeworfen.

Die Staatsanwaltschaft bestätigt auf Anfrage dieser Zeitung, dass das Haftgericht die Untersuchungshaft bis zirka Mitte Februar bewilligt habe. Zum Gesundheitszustand des Opfers werden nach wie vor keine Angaben gemacht. Gemäss dem Regionalsender kämpfe der 23-Jährige immer noch um sein Leben.

Was ist passiert?

Am Freitagabend wird ein 23-Jähriger schwer verletzt auf der Strasse gefunden, ohne jede Spur eines Unfallverursachers. Gemäss polizeilichen Erkenntnissen hat sich der junge Mann am Abend des Unfalls bis zirka 22 Uhr in einem Lokal in Bätterkinden aufgehalten.

Eine Ölspur führt die Polizei schliesslich in eine Tiefgarage, wo sie die Ermittlungen weiterführte. Danach konnten zwei Verdächtige festgenommen werden, wobei es sich beim zweiten Mann um den 37-jährigen Sohn des mutmasslichen Täters handelt. Dieser befindet sich aber wieder auf freiem Fuss. Die Ölspur lasse ausserdem darauf schliessen, dass der Hauptverdächtige nach dem Unfall nach Hause gefahren, aber wieder zur Unfallstelle zurückgekehrt ist, wo das Fahrzeug schliesslich gefunden wurde. Warum ist noch unklar. Zum Unfallhergang schweigt die Staatsanwaltschaft bisweilen noch.

Nun sucht die Polizei nach Zeugen, um die Hintergründe des Unfalls aufzuklären. Laut «20 Minuten» mussten bereits mehrere Betriebe in der Umgebung Aufnahmen ihrer Überwachungskameras aushändigen, damit der Abend rekonstruiert werden kann. Auch die Bevölkerung ist mit folgenden Fragen um Mithilfe gebeten:

  • Wer kann Angaben dazu machen, wo sich der Verunfallte am Freitagabend, 17. Januar 2020, in der Zeit zwischen zirka 22 Uhr und 23 Uhr aufgehalten hat? Er trug orange Arbeitskleider mit breiten reflektierenden Streifen an den Hosen und einen grauen Rucksack. 

  • Wer hatte am Freitagabend, 17. Januar 2020, in der Zeit zwischen zirka 21.30 Uhr und 23 Uhr Kontakt zum Verunfallten, persönlich oder telefonisch?

  • Wem ist der Verunfallte am Freitagabend, 17. Januar 2020, in der Zeit zwischen zirka 22 Uhr und 23 Uhr aufgefallen, möglicherweise zwischen Bätterkinden und Gerlafingen?

  • Wer hat Beobachtungen gemacht, die möglicherweise im Zusammenhang mit diesem Unfall stehen könnten?

(gue/ber)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1