Ein Empfangskomitee erübrigt sich an der Kleintierschau in der Mehrzweckhalle (MZH). Willkommen geheissen werden die Besucher von durchdringenden «Kikerikis». Die schrillen Laute der Hähne sind zweifelsfrei berechtigt, denn ihr Anblick ist eine ganz besondere Augenweide. Auch die Steinbacher Kampfgänse machen ihrem Namen alle Ehre und strecken angriffslustig ihre Hälse.

«46 Geflügelzüchter und 135 Kaninchenzüchter sind mit total 601 Tieren vertreten», informiert Walter Gloor, OK-Präsident des Vereins der Kleintierfreunde Etziken. Er habe sogar Interessierte zurückweisen müssen. Den Grund vermutet er darin, dass dies die letzte Kleintierschau ist. 72, davon 30 in der MZH, habe der Verein bisher durchgeführt. Im Sommer 2017 plane dieser neu eine Jungtierschau.

Streicheleinheiten als Geheimtipp

Integriert in die Ausstellung sind heuer der Schweizerische Züchterklub der «Brahma»-Geflügelrasse sowie der Fuchskaninchen. Vertreten sind ebenfalls die Holländerkaninchen der Züchter «Gruppe West». Zur Tradition gehört seit Jahren die Sie- und Er-Schau der Kaninchen.

30 Kaninchenrassen beschnuppern die zahlreichen Besucher oder sie liegen langgestreckt im Stroh. Ein Züchter steht vor dem Gehege der «Englischen Schecken». «Eine schöne Zibbe», meint er und erwähnt die Rumpfzeichnung, die erbsenförmigen schwarzen Punkte auf der weissen Grundfarbe, die Kopfzeichnung sowie den scharf abgegrenzten und gerade über die Rückenlinie verlaufenden schwarzen Aalstrich. «Sie hat die 96 Punkte verdient», anerkennt er die Bewertung der Experten.

Das Ehepaar Blaser aus Dürrenroth hat erstmals ihre «Kalifornier» ausgestellt und freut sich über die 95,5 Punkte. «Wir streicheln sie jeden Abend», ist sein Erfolgsrezept. Peter Bircher steckt seinem «Schweizer Fuchs» mit Farbenschlag «mauve» eine Karotte ins Gehege. Mittlerweile wohnt der Biberister in einem Block und hat sein Tierchen im Alters- und Pflegeheim Läbesgarte untergebracht. «Es ist noch vor mir dort», sagt der 89-Jährige lachend. Geradezu verwöhnt werden die Holländer-Rammler. Sie geniessen doppelt so grosse Boxen samt Balkon.

Nebst Blumen schmücken zahlreiche Uhren mit Kaninchenzifferblättern die Mehrzweckhalle, steht doch die Ausstellung unter dem Motto «Zeit». Dazu sind passende Zitate zu lesen. Den Spruch, «Keine Zeit hat jeder», befolgen aber viele Besucher nicht. Sie lassen sich vom servierenden Männerchor mit Kuchen und Kaffee verwöhnen.