Berufsmesse

35 Firmen sind an der Berufsmesse in Derendingen/Luterbach beteiligt

Schülerinnen erkundigen sich zu Berufsbilder. (Auf dem Bild: Berufsmesse an der Oberstufe in Weiningen, März 2019)

Schülerinnen erkundigen sich zu Berufsbilder. (Auf dem Bild: Berufsmesse an der Oberstufe in Weiningen, März 2019)

Die Junior Chamber International Solothurn die Lehrstellenmesse im Schulzentrum Derendingen/Luterbach.

Informationen zu verschiedenen Berufen einholen, Kontakte zu Betrieben knüpfen und vielleicht sogar eine Schnupperlehre vereinbaren – das kann man an der Lehrstellenmesse im Schulzentrum Derendingen/Luterbach. Aber nicht nur das: Auch typische Tätigkeiten aus verschiedensten Branchen können direkt an der Messe ausprobiert werden und werden dabei meistens von Lernenden vorgezeigt. Nicht selten sind dies ehemalige Schülerinnen und Schüler des Schulzentrums, sodass die Jugendlichen quasi auf Augenhöhe Informationen einholen können und bekannte Gesichter aus ehemaligen Klassen wieder antreffen.

So gilt es zum Beispiel, ein Werkstück auszumessen, Holz zu bearbeiten oder Leckereien aus der Konditorei zu garnieren. Wie wird das Innenleben des Computers richtig verdrahtet, wie wickelt man ein Baby oder wie würzt man eine Suppe, das könnten weitere Fragen sein. Egal ob Polymechaniker oder Fachangestellte Gesundheit, ob Kleinunternehmen oder Grossbetrieb, die Palette ist gross und bietet interessante Einblicke.

Bewerbungsunterlagen prüfen

Erstmals kann man dieses Jahr auch direkt vor Ort seine Bewerbungsunterlagen prüfen lassen und sich dazu Tipps einholen. Die Mitglieder der Junior Chamber stehen dabei mit Rat und Tat zur Seite und schöpfen aus ihrem reichen Erfahrungsschatz. «Vielfach ist der erste Kontakt oder das Dossier ausschlaggebend, wie der weitere Selektionsprozess vor sich geht», weiss Lukas Koller von der Junior Chamber. Trotzdem: «Oft erhalten wir unvollständige Dossiers, die einige Mängel aufweisen» In der Junior Chamber sind Führungskräfte vertreten, die eine grosse Erfahrung im Umgang mit Personalrekrutierung haben. Sie können vor Ort auf eine unkomplizierte Art wertvolle Tipps auf den Weg geben, was die Chance auf die angepeilte Lehrstelle oder Berufsausbildung erhöht.

Wie jedes Jahr organisiert die junge Wirtschaftskammer Solothurn (Junior Chamber International) diesen Anlass in Zusammenarbeit mit den Lehrpersonen der Oberstufe. «Die Lehrbetriebe stehen heute in der Konkurrenz zu einer Vielzahl von Ausbildungsmöglichkeiten. Aktuell sind mehr Ausbildungsplätze vorhanden als dann Jugendliche eine Lehre beginnen», so Koller. Das fände er schade, schliesslich sei die Berufslehre ein gutes Fundament für den Start ins Berufsleben. «Damit stehen immer noch alle weiteren Wege offen, auch Weiterbildungen oder Studium», so Koller.

Eine Schnupperlehre in der Region abmachen

Während Siebtklässler erst damit beginnen, in die Berufswelt einzutauchen und Informationen zu sammeln, können Achtklässler die Messe nutzen, um Schnupperlehren zu vereinbaren oder mit Ausbildnern ins Gespräch zu kommen. Denn obwohl gemeinsam mit der Schulklasse meist auch die grossen Berufsmessen in Olten oder Bern besucht werden, hat die Wasserämter Lehrstellenmesse einen klaren Vorteil: Die rund 35 Unternehmen, welche ihre Lehrberufe präsentieren, stammen alle aus der näheren Umgebung.

Rote und grüne Punkte auf den Plakaten hinter den Ständen zeigen sogar an, ob noch eine Lehrstelle für nächsten Sommer frei ist. Dies ist vor allem für Neuntklässler, die noch eine Lehrstelle suchen, interessant.

Die Lehrstellenmesse ist öffentlich und findet am Donnerstag, 21. November im Schulzentrum Derendingen/Luterbach statt . Sie ist von 15 Uhr bis 19 Uhr geöffnet, der Eintritt ist gratis.

Meistgesehen

Artboard 1