Biberist
2,5 Tonnen schwerer Trog aus Solothurner Kalk hat einen neuen Platz

Merken
Drucken
Teilen
Brunnenmeister Thomas Hirt und Michael Walker (Leiter Werkhof

Brunnenmeister Thomas Hirt und Michael Walker (Leiter Werkhof

Rahel Meier

Seit letzter Woche ist der Brunnen am Schachenrain 15 in Biberist wieder zugänglich für die Öffentlichkeit. Die Mitarbeiter des Werkhofes haben den rund 2,5 Tonnen schweren Brunnentrog aus Solothurner Jurakalk aus einem Privatgarten an die Strasse versetzt.

Der Brunnen steht zwar weiterhin auf Privatland, die Besitzer des Grundstückes haben der Versetzung aber zugestimmt und stellen das Land zur Verfügung. Der Brunnen selbst gehört der Gemeinde Biberist. Die Gemeinde hat heute auch das alleinige Brunnenrecht.

Der Brunnen wird mit Wasser der Niederdruckwasserversorgung Rabizoni gespiesen. Biberist unterhält und pflegt auf seinem Gemeindegebiet immer noch elf öffentliche Brunnen. Nächstes Jahr soll der Brunnen saniert werden. (rm)