Im Wasseramt ist im Moment sportlich einiges los. Nationale Sportgrössen sind hier zu Hause. Etwa die grossen Solothurner Triathlon-Olympiahoffnung Daniela Ryf, die in der Leichtathletik Abteilung von Biberist aktiv vor ihrer erfolgreichen Triathlonkarriere bereits ihre Vielseitigkeiten als Sportlerin bewiesen hatte. Zu nennen ist die Oekinger Doppelweltmeisterin im Berglauf Martina Strähl oder die Fussballfrauen von Derendingen, die Nationalliga-B-Meisterinnen wurden. Nun macht im Motocross mit dem 14-jährigen Luterbacher Maurice Chanton ein junger Wasserämter auf sich aufmerksam.

Der 2001 geborene Sohn des früheren Motocross-WM-Fahrers Christian Chanton wurde gegen meist 15- bis 18-jährige Konkurrenten der jüngste Junioren-Schweizer-Meister aller Zeiten mit der KTM-125-Maschine. «Ich habe vor sechs Jahren mit dem Motocross richtig angefangen, war aber schon mit vier Jahren erstmals auf einem Töff», berichtet Chanton junior, dessen Vater 2007 nach einem Trainingssturz in Eschenbach SG im Rollstuhl sitzt.

Dieser organisiert seit einigen Jahren eine eigene Rennserie. Dazu gehören die drei Rennen im Kanton in Balm, Stüsslingen und Lüterkofen-Ichertswil (19. und 20. September).

In der Talentklasse

Maurice Chanton ist eine grosse Nachwuchshoffnung im Motocross. Seine Vorbilder sind die Profis Arnaud Tonus, Valentin Guillod und Jeremy Seewer. «Natürlich träume ich von einer Profikarriere in fünf bis sechs Jahren.» Seit 2014 wird Maurice Chanton vom KTM-Team unterstützt. Auf sein tägliches Trainingsprogramm angesprochen erklärt Maurice Chanton. «Neben dem Training auf der Balmer Hausstrecke mache ich auch gerne Lauftrainings, ich schwimme sehr gerne, dazu fahre ich manchmal mit dem Rennvelo den Balmberg hinauf oder mache Crossfit.»

KTM Fahrer Maurice Chanton am Motocross Broc 2015

KTM Fahrer Maurice Chanton am Motocross Broc 2015

Das Beste sei aber, dass er seit diesem Sommer die Sportschule-Talentklasse in Solothurn besuchen kann, erklärt Maurice Chanton. In dieser Woche ist er mit seiner Klasse im Tessin im Sportlager anzutreffen. Am Wochenende startete er in Rickenbach LU in der Rennserie seines Vaters und holte zwei Laufsiege in seiner Kategorie. «Hier bin ich natürlich wegen meines Vaters gestartet.»

Nach dem Sportlager im Tessin fährt er dann am Bettag-Wochenende in Lüterkofen-Ichertswil, ehe am ersten Oktober-Wochenende mit dem Coupe de l’Avenir in Belgien ein wichtiges Rennen auf internationaler Stufe folgt. Mit seinem neunjährigen Bruder Levi, der bei den jüngsten Kids Motocross fährt, und seiner Schwester Amelie, die beim FC Attiswil Fussball spielt, hat Maurice Chanton sportbegeisterte Geschwister.

Vor dem Sprung nach Europa

Maurice Chanton kennt den Rohrbacher Motorrad-Rennfahrer Dominique Aegerter sehr gut. Der Weltklassefahrer ist schon einige Mal zum Ausgleich bei Motocross-Rennen mitgefahren. Aber der 14-Jährige will in seiner Lieblingsdisziplin Motocross reüssieren. Einen ersten Schritt will er im kommenden Jahr wagen, indem er bei der achtteiligen Europa-Meisterschaft in der Kategorie U 17 mitfährt.