Über 30'000 Personen haben am vergangenen Wochenende beim slowUp die Sonne auf autofreien Strassen genossen. Roger Siegenthaler, Präsident der Regionalplanungsgruppe repla espaceSolothurn, unterstrich an der Eröffnung die Bedeutung des Langsamverkehrs für die Region. «Der Langsamverkehr ist eine wichtige touristische Komponente», sagte Siegenthaler. Die repla sei deshalb bestrebt, das heute bestehende Velowegnetz auszubauen und laufend den neusten Sicherheits-Standards anzupassen.

Dafür hat die repla zusammen mit dem Kanton vor 10 Jahren die Arbeitsgruppe LOS! (Langsamverkehrs-Offensive Solothurn – und Region!) ins Leben gerufen, heisst es in einer Medienmitteilung der repla Solothurn.

Ebenfalls Teil dieser Strategie ist die finanzielle Unterstützung des slowUp im Buechibärg. Seit der Lancierung vor 6 Jahren hat sich die repla jedes Jahr mit 10‘000 Fr. an der Durchführung dieses erfolgreichen Anlasses beteiligt. (mgt)