Ausweiszentrum
Kein Run auf die neuen biometrischen Pässe

Rund 60000 Identitätskarten und Pässe wurden im Kanton Solothurn seit dem 1. Januar 2010 ausgestellt. Davon waren rund 11300 biometrische Pässe («Pass 10»). Anders als in anderen Kantonen warf die Umstellung in Solothurn keine grösseren Probleme auf.

Drucken
Teilen
Ein Biometrischer Pass

Ein Biometrischer Pass

Keystone

Der Leiter des Ausweiszentrums, Martin Saxer, erklärt auf Anfrage, dass seit der Einführung des biometrischen Passes, am 1. März 2010, keine erhöhte Nachfrage zu verzeichnen sei.

Die Anträge könnten in gewohnter Zeit abgewickelt und die Wartezeiten gering gehalten werden. Einzig vor den Ferien erhöhen sich die Anfragen jeweils.

Schwarzbuben haben die Wahl

Wer einen biometrischen Pass wünscht, kann im Internet einen Antrag ausfüllen. Auf demselben Weg können auch Identitätskarten im Ausweiszentrum beantragt werden.

Die Einwohner der Bezirke Dorneck und Thierstein können seit letztem Juni zwischen den Zentren Solothurn, Basel und Liestal wählen. In der Regel erhalte der Kunde einen Termin in den folgenden Tagen, erklärt Saxer. Nach der persönlichen Vorsprache und der Genehmigung des Antrages dauert es offiziell zehn Tage, bis der Kunde seinen biometrischen Pass in den Händen hält.

Notpass kostet 100 Franken

Laut Saxer seien die Fristen erfahrungsgemäss jedoch kürzer. Sollte ein Pass kurzfristig benötigt werden, bestehe zudem die Möglichkeit, einen provisorischen Pass zu beantragen. Dieser werde für die Dauer des Auslandsaufenthaltes, jedoch maximal für zwölf Monate ausgestellt. Die Kosten für einen solchen Notpass belaufen sich auf 100 Franken.

Für Kunden, welche sowohl eine Identitätskarte als auch einen biometrischen Pass brauchen, hat das Ausweiszentrum ein Kombiangebot parat: Erwachsene zahlen für die beiden Ausweise noch 148 Franken (Kinder 68 Franken). Einzeln kostet die Identitätskarte 65 (30 Franken), der biometrische Pass 140 Franken (60 Franken). (bk)