Junge Literatur

Kanton zeichnet junge Schreibende aus

Auf dem Schloss Waldegg, Feldbrunnen-St. Niklaus, wurden im feierlichen Rahmen die Preisträger bekannt gegeben.

Schloss Waldegg

Auf dem Schloss Waldegg, Feldbrunnen-St. Niklaus, wurden im feierlichen Rahmen die Preisträger bekannt gegeben.

Der Kanton Solothurn hat am Dienstag auf dem Schloss Waldegg bereits zum dritten Mal den «Kantonalen Preis für junge Literatur» verliehen. Insgesamt 56 Jugendliche und junge Erwachsene traten gegeneinander an, acht wurden ausgezeichnet.

Gefragt waren dieses Jahr Texte zum Thema «Grenzen». Dabei waren aber den Teilnehmern selbst keine Grenzen gesetzt: Ob Prosa, Gedichte, Slam-Poetry oder Rap, alles war erwünscht.

Die Schriftstellerinnen Svenja Herrmann und Claudia Storz, Sinnesvermittler Jürg Kübli, und Germanist Rudolf Probst begutachteten die eingereichten Werke und verteilten die Gesamtpreissumme von 3000 Franken auf die Gewinner.

Als Sieger der Kategorie 17- bis 21-Jährig wurde Martin Affolter auserkoren. Der Oltner überzeugte mit seinem Beitrag «Der Vorhang». Lucy Weidenbach aus Lüsslingen gewann den zweiten Platz, Natalie Marrer aus Solothurn den dritten.

In der Kategorie Jugendliche (13 bis 16 Jahre) konnte sich die Fachjury nicht für einen Sieger entscheiden: Gleich drei Schreibende belegen den ersten Platz. Dies sind Jonas Kuratli aus Erlinsbach, Michelle Meier aus Gretzenbach und die Solothurnerin Léanne Schmid. Den zweiten Platz holte Lara-Desdemona Kofmehl aus Solothurn, der dritte ging an Philipp Eng aus Günsberg.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1