Kreativwettbewerb
Zwei Preise für Recyclingkunst gehen in den Kanton Solothurn

223 Recycling-Kunstwerke zum Thema «Bauernhof» gingen zum diesjährigen Kreativwettbewerb Recyclingkunst aus Metallverpackungen ein. Zwei Gewinne gehen in den Kanton Solothurn an eine Schulklasse in Zuchwil und an einen Hobbykünstler in Trimbach.

Merken
Drucken
Teilen
Das Thema des diesjährigen Recyclingkunst-Wettbewerbs war Bauernhof.
11 Bilder
Eingereicht wurden 223 Recycling-Kunstwerke
Zu gewinnen gab es neben Geld auch Gold
Sieger in der Kategorie Kinder Gruppen sind Zuchwiler
Beim Kreativwettbewerb in Recyclingkunst im 2017 haben zwei Solothurner gewonnen
Elia Rutschi aus Trimbach räumt in der Kategorie Jugendliche Einzelkünstler ab.
Für seinen «Rutschihof» erhält er ein Goldvreneli
Hier ein andere Werk, welches eingereicht wurde
Der Pferdepflug
Ein Wander-Hirte
Der Sunnähof

Das Thema des diesjährigen Recyclingkunst-Wettbewerbs war Bauernhof.

Nick Soloand

Alltagsverpackungen aus Metall, wie Getränkedosen, Senftuben, Tierfutterschalen, Kaffeekapseln aus Aluminium sowie Konservendosen und weitere Verpackungen aus Stahlblech, eignen sich hervorragend zum Sammeln und Recyceln. 25’600 Tonnen gehen jährlich bei uns in die Metallsammlung. Darüber hinaus inspiriert das Material kreative Köpfe.

Am nationalen Wettbewerb Recyclingkunst aus Metallverpackungen messen sich alljährlich Hobbykünstler im schöpferischen Gestalten von tollen Kunstwerken, dieses Jahr zum Thema «Bauernhof». Zusammengekommen ist ein buntes Repertoire an Ideen, Farben, Formen und gestalterischem Geschick und Flair.

Gesamthaft wurden an der Preisverleihung in Knies Kinderzoo 28 Kunstwerke von Kindern und Jugendlichen in den Kategorien Einzelkünstler und Gruppen sowie 7 Kunstwerke von erwachsenen Hobbykünstlern ausgezeichnet, wie es in einer Mitteilung heisst.

Unter den Siegern sind auch Solothurner. Die Schule Zuchwil mit der Lehrperson Sandra Leber und einigen jungen Hobbykünstlern gewinnt in der Kategorie Kinder Gruppen mit dem Kunstwerk «Schwein gehabt». Sie tragen ein gefülltes Sparschwein von 350 Franken mit nach Hause.

In der Kategorie Jugendliche Einzelkünstler holt Elia Rutschi aus Trimbach mit dem Kunstwerk «Rutschihof» einen Preis und erhält dafür ein Goldvreneli.

Je eingegangene Wettbewerbsarbeit spenden die beiden organisierenden Recyclingorganisationen – die IGORA-Genossenschaft und Ferro Recycling – 50 Franken an die Behindertenorganisation Pro Infirmis. Markus Tavernier konnte der Direktorin von Pro Infirmis, Felicitas Huggenberger, einen Check von 11'150 Franken übergeben. (mgt)