Symbolische Schlüsselübergabe
Zur Einführung des neuen Rechnungsmodells übergibt Kanton an die Gemeinden

Die Jahresrechnungen 2016 sind durch die Gemeindeversammlungen genehmigt. Damit findet die Einführung des harmonisierten Rechnungslegungsmodells HRM2 in diesen Tagen seinen offiziellen Abschluss.

Drucken
Teilen
Symbolische Schlüsselübergabe: Regierungsrätin Esther Gassler mit Thomas Steiner vom Amt für Gemeinden (im Bild rechts) übergeben den HRM2-Schlüssel an die Vertreter der Gemeindeverbände Thomas Blum (VSEG) und Andreas Gervasoni (VGSo, im Bild links).

Symbolische Schlüsselübergabe: Regierungsrätin Esther Gassler mit Thomas Steiner vom Amt für Gemeinden (im Bild rechts) übergeben den HRM2-Schlüssel an die Vertreter der Gemeindeverbände Thomas Blum (VSEG) und Andreas Gervasoni (VGSo, im Bild links).

zvg

Als Dank für die erfolgreiche Umstellung auf HRM2 lud das Volkswirtschaftsdepartement die Gemeindepräsidien und ihre Finanzverwalter zu einer kleinen Feier ins Landhaus nach Solothurn ein. Dabei fand eine symbolische Schlüsselübergabe vom Kanton an die Gemeinden statt.

HRM2 löst das vor 30 Jahren eingeführte Rechnungsmodell HRM1 ab und bringt einheitliche Standards bei der Rechnungsführung und damit eine höhere Vergleichbarkeit unter den Gemeinden. Zudem werden ausgewählte Steuerungsinstrumente der Privatwirtschaft eingeführt. Der in den Gemeinderechnungen verbuchte Umsatz der solothurnischen Einwohnergemeinden betrug im Jahr 2015 insgesamt rund 1,5 Milliarden Franken.

Die Einführung des neuen Systems bei rund 160 Gemeinwesen erfolgte unter Federführung des Amtes für Gemeinden und wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Verband der Solothurner Einwohnergemeinden (VSEG) und dem Verband des Gemeindepersonals des Kantons Solothurn (VGSo) durchgeführt. (sks)

Aktuelle Nachrichten