Die ersten warmen Sonnenstrahlen im Frühling locken die Motorradfahrer zurück auf die Strassen. Mit Beginn der Motorradsaison nehmen auch die Verkehrsunfälle wieder zu, an denen Motorradfahrer beteiligt sind. Auch von den Autofahrern wird beim Start in die Saison besondere Aufmerksamkeit verlangt, denn die schmale Silhouette der Zweiräder wird vom entwöhnten Auge schnell mal übersehen.

In diesem Jahr gab es schon einige Unfälle mit Motorrädern. Hier Mitte März in Seewen.

In diesem Jahr gab es schon einige Unfälle mit Motorrädern. Hier Mitte März in Seewen.

«Für Motorradfahrer sind darum eine vorausschauende Fahrweise und ein dosierter Umgang mit dem Gasgriff besonders wichtig», schreibt die Kantonspolizei Solothurn in einer Medienmitteilung.

Diese Tipps hat die Polizei parat, damit das Risiko eines Motorradunfalles minimiert werden kann:

  • Lassen Sie ihr Motorrad nach der Winterpause durch einen Spezialisten überprüfen (Reifenprofil und -druck, Bremsanlagen, Licht/Blinker, Füllstände von Öl, Kühl- und Bremsflüssigkeiten usw.)
  • Tragen Sie beim Motorradfahren immer eine komplette Schutzausrüstung. Dazu gehören Helm, Motorradjacke mit Protektoren, Motorradhose, Motorradhandschuhe und Motorradstiefel
  • Machen Sie sich sichtbar und fahren Sie immer mit Licht. Dies ist seit dem 1. Januar 2014 obligatorisch. Signalfarbige Kleider, Helme oder Warnwesten tragen ebenfalls dazu bei, dass Sie besser wahrgenommen werden
  • Überschätzen Sie Ihre Fahrfähigkeiten nicht – insbesondere auf leistungsstarken Maschinen. Die Routine, welche am Ende der Saison noch da war, ist im Frühling nicht mehr vorhanden. Sicherheitstrainings sind daher sehr zu empfehlen
  • Fahren Sie vorausschauend, defensiv und regelkonform. Denken Sie dabei auch an frostbedingte Fahrbahnschäden. (pks)