«Das andere Lager»

Zum 28. Mal mit «Füür und Flamme» dabei

Behinderte und nicht-behinderte Menschen werden im «Das andere Lager» bei Sport und Spiel vereint.

103 Teilnehmende und 52 Leitende trafen sich unter dem diesjährigen Lagermotto «Füür und Flamme» zur 28. Ausgabe von «Das andere Lager» im Sportcamp Melchtal.
Diesmal konnten sich die Teilnehmenden im Vorfeld ihr Programm zu verschiedenen Thementagen zusammenstellen: Ein Outdoortag, ein Tag am Sarnersee, ein Ausflug nach Luzern, ein Sportcamp- und Besuchstag und ein Wochenrückblicktag bildeten die inhaltlichen Schwerpunkte der Woche. Die teilnehmenden Regelklassen kamen aus dem Thal. Die Sek2B und Sek2E aus Matzendorf und die Sek2K aus Balsthal waren mit ihren Lehrpersonen dabei. Zusätzlich waren einige Regelschülerinnen und -Schüler aus Solothurn im Lager.

Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Beeinträchtigung kamen aus folgenden Solothurner Institutionen: Blumenhaus Buchegg, Hof 21 GmbH Küttigkofen, HPSZ Balsthal, Sonnhalde Roderis Nunnigen und Zentrum für Körper- und Sinnesbehinderte ZKSK Solothurn.
Am Sarnersee konnten die Teilnehmenden aus den Angeboten Flossbau, Stand-up-Paddling, Kajak, Fischen oder Minigolf auslesen. Ein Sprung ins kühle Nass durfte bei vielen nicht fehlen. Am Besuchstag konnte die Lagerschar zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft, teilnehmenden Schulen und Institutionen begrüssen.

Bildungsdirektor Remo Ankli nahm zum fünften Mal die Gelegenheit wahr, sich einen Einblick in das Lagerleben zu verschaffen. Die höchste Solothurnerin, Kantonsratspräsidentin Verena Meyer-Burkhard, nutzte die Gelegenheit, ihre Tischtenniskünste aufzufrischen. Martina Moser, 129-fache Schweizer Fussball-Nationalspielerin, welche aktuell beim FC Zürich unter Vertrag steht, führte zusammen mit Stefan Wolf von der Stiftung Next Sport Generation ein Fussballtraining mit den Jugendlichen durch und berichtete von ihren schönsten Erfahrungen mit dem Nationalteam.

Das Motto der Woche «Füür und Flamme», umgesetzt auf dem Rücken der Lagershirts von Vera Jenni, wurde bei verschiedenen Aktivitäten in den acht Lagergruppen zum Thema. So entstand in der Woche ein Lagersong, zu welchem jede Gruppe eine eigene Strophe beitragen konnte. Ein Highlight ist jeweils die Disco. Unter der Regie von DJ Floh wurden auf der Tanzfläche die letzten Energiereserven angezapft. Geweckt vom beruhigenden Sound von Kuhglocken gings am Schlusstag ans Packen und Putzen. Die Lagerteilnehmenden konnten einen Rucksack voll mit schönen Begegnungen, bleibenden Erinnerungen und dank wunderbarem Wetter viel Vitamin D mit nach Hause nehmen. (szr)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1