Nach «Big Bang»

Zug wegen starkem Rauch gestoppt ++ Passagierin: «Dachte, es sei ein Anschlag»

Nach dem Feuerwerk in Biel vom Dienstagabend kam es offenbar auch noch im Regionalzug von Biel nach Olten zu einem Zwischenfall. Der Zug musste wegen starker Rauchentwicklung bei der Station Solothurn Allmend gestoppt werden.

So hatte sich Daniela Schneider und viele weitere Passagiere ihre Heimreise im Regio von Biel nach Olten sicher nicht vorgestellt. Nachdem sie das Feuerwerk am Bielersee genossen hatten, kam es nach Mitternacht im Regio 7845 von Biel nach Olten zu einem weiteren, diesmal unerwünschten Feuerwerk. «Wir waren gerade am Bahnhof, da kam es zu einem gewaltigen Knall», so Schneider. «Zuerst dachte ich mir nichts dabei, immerhin war ja 1. August. Doch dann ging die Sprinkleranlage los und ich sah Rauch auf mich zukommen. Kurz geriet ich in Panik. Ich dachte mir, vielleicht sei es ein Anschlag» 

Doch dann öffneten sich die Türen und sie konnte den Zug verlassen. Danach beruhigte sich die Lage. Der Rauch war zu einem Grossteil offenbar nur Wasserdampf, verursacht von der Sprinkleranlage. Wie einfach man sich täuschen kann, zeigt ein Leservideo. Die Verursacher hat Daniela Schneider selber nicht gesehen, dafür ein Freund. Offenbar haben zwei Teenager Böller in den Zug geworfen.

Feuerwerk im Zug

Feuerwerk im Zug

Im Zug von Biel nach Olten kam es in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch bei der Station Solothurn Allmend zu einer starken Rauchentwicklung. Offenbar wurde ein Feuerwerkskörper im Zug gezündet.

Nach einer rund 30 Minütigen Unterbrechung kam sie aber doch noch nach Hause. Sie setzte die Reise im anderen Zugteil fort. Vergessen wird sie diesen 1. August aber wohl nicht so schnell.

Videos werden analysiert

Bei den SBB ist der Fall bekannt. Gegen 00.45 Uhr am Mittwoch früh ging bei ihr eine Brandmeldung ein. Der Zug befand sich zu diesem Zeitpunkt bei der Station Solothurn Allmend. «Wir haben sofort eine Patrouille losgeschickt, die den Zug absuchte», sagt Raffael Hirt von der SBB-Medienstelle. Wer und was den Rauch verursacht hat, habe man allerdings nicht herausfinden können. Die SBB geht von einem Feuerwerkskörper aus. Wenn beispielsweise ein Sitz gebrannt hätte, hätte man die Spuren davon gefunden, so Hirt.

Die SBB analysiert nun ihre Überwachungsvideos. «Wenn darauf die Ursache sichtbar wird, bringen wir es zur Anzeige», so Hirt. Ob es auch zu einer Anzeige kommt, wenn man keine aussagekräftigen Bilder findet, weiss er allerdings noch nicht.

Verletzt wurde bei dem Zwischenfall laut Hirt niemand. Da der Zug in einer Doppelkomposition unterwegs war, konnten die Passagiere die Reise im anderen Zug fortsetzen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1