Strecke Solothurn-Moutier
Zug bleibt vor Langendorf stecken und muss abgeschleppt werden

Eine Komposition der Solothurn-Moutier-Bahn ist kurz nach 12 Uhr zwischen den Stationen Solothurn West und Langendorf wegen eine Fahrzeugstörung stecken geblieben. Er musste abgeschleppt werden.

Drucken
Teilen
Der Zug musste abgeschleppt werden. (Archiv)

Der Zug musste abgeschleppt werden. (Archiv)

Hanspeter Bärtschi

Da ging nichts mehr. Der Regionalzug blieb um zirka 12.10 Uhr stecken und bewegte sich nicht mehr. Die Züge der Solothurn-Moutier-Bahn konnten damit nur noch zwischen Langendorf und Moutier verkehren. Auf der Strecke Langendorf-Solothurn wurden die Passagiere mit Ersatzbussen befördert.

Der steckengebliebene Zug musste von einem Hilfszug abgeschleppt werden. Er steht nun in Solothurn auf einem Abstellgleich und wird von den SBB untersucht werden, wie BLS-Mediensprecherin Helene Soltermann auf Anfrage sagt.

Seit 13.50 Uhr ist die Strecke wieder freigegeben. Um 14.32 Uhr konnte der erste reguläre Zug ab Solothurn Hauptbahnhof verkehren. Somit waren vier Züge ab Solothurn vom Ausfall betroffen. (ldu)

Aktuelle Nachrichten