Solothurner Industrietag

Zuchwiler Firma stellt «Putzmittel» in der Hightech-Version her

Chemiefirmen sind nicht nur im Raum Basel zu Hause. Auch in Zuchwil. Die global tätige Herstellerin von Reinigungsmitteln, die Borer Chemie AG, war Gastgeberin des diesjährigen Solothurner Industrietages.

Es ist immer wieder spannend und fesselnd, welche Industrien im Grossraum Solothurn angesiedelt sind», eröffnete Alex Naef den Industrietag 2013 des Industrieverbandes Solothurn und Umgebung (Inveso). Gerade die industrielle Vielfalt sei eine Stärke des Standortes.

In diesem Sinne bezeichnete der Inveso-Vizepräsident die Zuchwiler Borer Chemie AG als «ein Juwel der Solothurner Unternehmenslandschaft». Der Gastgeber des traditionellen Anlasses, Markus Borer, nahm den Ball auf und präsentierte als Geschäftsführer das Familienunternehmen, welches in einer für den Werkplatz Solothurn doch eher ungewöhnlichen Branche zu Hause ist.

Reinigen, nicht putzen

Mit anschaulichen Beispielen zeigte Borer auf, dass alle praktisch tagtäglich indirekt mit Produkten aus seinem Hause in Kontakt kommen. Sei es beim Duschen, beim Lesen mit der Brille, beim Autofahren, beim Arbeiten mit dem Computer oder beim Besuch im Spital oder im Labor bei Bluttests. «Alle involvierten Industrien setzen im Reinigungsprozess unsere Produkte ein», erklärte er. Zum Verständnis sei wichtig, dass die Firma Borer keine Putzmittel im herkömmlichen Sinne herstelle, sondern Reinigungskonzentrate, welche immer in Kombination mit der Technologie von Reinigungsanlagen eingesetzt würden.

Die 1965 von Anton Borer in Solothurn gegründete Firma bezog 1979 den Neubau am heutigen Standort in Zuchwil. Zweimal wurde die Liegenschaft erweitert und 2011 in der Nachbarschaft das neue Logistikzentrum eröffnet, welches Platz für 1700 Paletten bietet. Den Umsatz bezifferte Borer, der das Familienunternehmen seit 2010 in zweiter Generation führt, auf rund 25 Millionen Franken. Der Exportanteil liegt bei über 80 Prozent, Borer ist in 67 Ländern vertreten.

Spitalhygiene, Industrie, Labor

Grösster Umsatzträger des Unternehmens ist mit 50 Prozent der Bereich Medical oder Spitalhygiene, wie der Unternehmer ausführte. Die entwickelten und produzierten Reinigungs- und Desinfektionsmittel kommen bei der manuellen und maschinellen Aufbereitung von chirurgischen Instrumenten und bei der Desinfektion von Händen und Flächen zum Einsatz. Kunden sind primär Spitäler.

Der Bereich Industrie steuert 35 Prozent an den Gesamtumsatz bei. Hier liefert die Borer AG Produkte und Verfahren für die Reinigung von Präzisionsmetallteilen. Die Mittel für die Entfettungs- und Feinreinigungsprozesse (beispielsweise Entfernung von Polierpasten und Öl) kommen bei der Werkzeugbeschichtung, bei der Optikglasherstellung, bei der Uhrenproduktion, in der Photovoltaik sowie im Herstellprozess von Bildschirmen und Implantaten zur Anwendung. Der dritte Bereich Life Sciences umfasst die Einsatzgebiete im Labor für die Glasreinigung und in der Pharma- und Kosmetikindustrie bei der Herstellung pharmazeutischer Wirkstoffe, Arzneimitteln oder Kosmetika.

Der Konkurrenzkampf sei hart, die Mitbewerber seien regionale Hersteller bis hin zu multinationalen Konzernen, umschrieb Borer das Marktumfeld. Zudem wirke die zunehmende Regularientiefe als Kostentreiber und der starke Franken führe zu einem Kostendruck. Um trotzdem bestehen zu können, müsse man sich differenzieren. Dazu dienten die hausinterne Forschungs- und Entwicklungsabteilung, die nicht nur neue Produkte kreiere, sondern auch kundenspezifische Verfahrensprozesse entwickle und Analytikmethoden erarbeite. Um die Kosten im Griff halten zu können, erfolge die Produkteherstellung bis hin zur Abfüllung, Etikettierung und Versandbereitschaft vollautomatisch.

Standort Zuchwil wird gestärkt

Dem Werkplatz Schweiz halte man die Treue, sagte Borer. «Wir werden den Standort Zuchwil sogar noch stärken.» Ab Januar 2014 will das Unternehmen den bisher an Partner ausgelagerten Vertrieb für den Bereich Spitalhygiene wieder ins Haus zurückholen. «Das wird zur Schaffung neuer Arbeitsplätze führen.» Borer beschäftigt in Zuchwil aktuell 69 Personen. In der Tochtergesellschaft in Schanghai sind es 15 Beschäftigte, die für den Vertrieb und Verkauf in China zuständig sind.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1