Seit dem 1. Januar 2013 ist das neue Bundesgesetz über die Förderung der ausserschulischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Kraft, welches neu explizit auch Kinder als Zielgruppe aufführt.

«Auf nationaler sowie auf kantonaler Ebene besteht bei Angeboten und Projekten für Kinder noch Nachholbedarf», heisst es in einer Mitteilung der Staatskanzlei. So gebe es im Kanton Solothurn kaum Angebote im Bereich der offenen Arbeit mit Kindern.

Seit 2006 führt der Verein Infoklick.ch im Auftrag des Kantons Solothurn die Fachstelle Jugendförderung Kanton Solothurn. Das Mandat ist in einer Leistungsvereinbarung geregelt, welche alle vier Jahre neu abgeschlossen wird.

Infoklick.ch und der Kanton Solothurn haben sich bei der Ausarbeitung der neuen Leistungsvereinbarung für die Jahre 2013 bis 2017 entschlossen, den veränderten Voraussetzungen Rechnung zu tragen. Deshalb wird die Fachstelle in «Kinder- und Jugendförderung Kanton Solothurn» umbenannt.

«Kinder Mit Wirkung»

Bereits umgesetzt werde diese Ausweitung der Zielgruppe auf Kinder im Bereich der Beratung respektive des Wissenstransfers, heisst es.

Bei den Projekten würden zwar auch in der neuen Vereinbarung nach wie vor mehrheitlich Angebote, die sich an Jugendliche richten, vorwiegen, vereinzelt seien aber auch in diesem Bereich bereits Aktivitäten für Kinder geplant.

So bietet die Kinder- und Jugendförderung ab diesem Jahr auch das Partizipationsprojekt «Kinder Mit Wirkung» an: Dieses soll ermöglichen, Kinder in die Entwicklung des Gemeinwesens einzubinden.

Weitere Angebote und Projekte sollen in den nächsten Jahren bedarfsbezogen entwickelt und umgesetzt werden. (ldu)