Auch wenn sich die Vorzeichen für die Auslandsnachfrage in den letzten Monaten verschlechtert haben und vor allem im wichtigsten Absatzmarkt Europa einiges auf eine Abschwächung hindeutet: Das Wirtschafts-Cockpit der Solothurner Handelskammer (SOHK) für den Berichtsmonat November 2018 deutet auf eine Stabilisierung des Wirtschaftsumfelds hin.

Nachdem der Index-Wert seit Jahresbeginn auf hohem Niveau kontinuierlich gefallen ist, zeigt sich seit September eine Stabilisierung. Im Berichtsmonat wurde ein Index-Wert von 58,3 von maximal 100 Punkten registriert.

Der Arbeitsmarkt ist derweil in ausgezeichneter Verfassung. Im Berichtsmonat November lag die Arbeitslosenquote bei 2 Prozent. Gegenüber der Vorjahresperiode ging die Zahl der Arbeitslosen um gut 25 Prozent zurück. Obwohl die Arbeitsmarktzahlen demnach sehr erfreulich ausfallen, hat sich die Konsumentenstimmung gleichzeitig leicht abgeschwächt. Zwar erwarten die Konsumenten nach wie vor einen positiven Konjunkturverlauf, sie sind aber weniger optimistisch als in den letzten Quartalen.

Positive Signale gibt es aus dem verarbeitenden Gewerbe. So deutet die KOF-Industrieumfrage im Kanton Solothurn auf weiterhin steigende Absätze hin. Verhalten zeigt sich die Situation hingegen in der Bauwirtschaft, wo die Bauvorhaben im Kanton für das vierte Quartal 2018 gegenüber der Vorjahresperiode deutlich zurückgingen.

Im Dienstleistungssektor schliesslich sind die Signale uneinheitlich: Der Einkaufsmanager-Index der Dienstleister liegt bei 53,7 Indexpunkten und damit nur leicht in der Wachstumszone. Eine gewisse Abschwächung zeigt sich hingegen im Detailhandel. (szr)