Ferienpass
Wo Vierbeiner geheilt werden ist der Ferienpass nicht weit

Der Ferienpass verspricht tierischen Spass. Kinder können in einer Kleintierpraxis verschiedene Räume besichtigen und am lebenden Objekt ihre Heilkünste unter Beweis stellen. Die vierbeinigen Probanden beweisen dabei viel Geduld.

Merken
Drucken
Teilen
Hund Dexters Puls wird abgehört.

Hund Dexters Puls wird abgehört.

Jonas Liniger

Zwergschnauzer Dexter blickte ein wenig misstrauisch in die Runde, nebst seiner Besitzerin umkreiste ihn plötzlich eine Gruppe neugieriger Kinder. Denn der Solothurner Ferienpass ermöglichte einen Einblick in eine Kleintierpraxis.

Und so stand Dexter als Proband bereit, damit die Kinder etwas lernen konnten. Alle wollten sie seinen Puls abhören, ihm einen Verband anlegen oder seine Zähne und Ohren kontrollieren.

An einem Stofftier wird geübt.
17 Bilder
Tierärztin Kathrin Vögtli
Zwergschnauzer Dexter ist der erste Patient.
Das Herz wird abgehört.
Auch das Bandagieren erträgt Dexter mit viel Geduld.
Schliesslich ist Golden Retriever Nalah an der Reihe.
Auch die Ohren werden untersucht.

An einem Stofftier wird geübt.

Jonas Liniger

Nebst Dexter besichtigten die Kinder den Operationsraum und das Narkosesystem, die Röntgenstation und das Labor der Tierpraxis animedSO. Tierärztin Kathrin Voegtli und ihre Mitarbeiterinnen erklärten den Kindern ihre Arbeit und gaben Tipps wie diesen: Kaut das Haustier am frisch angebrachten Verband, hilft es, die Bandage mit einem stark riechenden Parfum oder einem Schuss Tabasco uninteressant zu machen. (JLS)