Science on the Move 2019

Wissenschaftswoche in London zur Belohnung

Voller Freude und Stolz: Die Siegerklasse B16a der Kantonsschule Solothurn. Chrsitina Tardo/KSSO

Voller Freude und Stolz: Die Siegerklasse B16a der Kantonsschule Solothurn. Chrsitina Tardo/KSSO

Die Klasse B16a der Kantonsschule Solothurn ist als Gesamtsieger aus dem zweiphasigen nationalen Wettbewerb «Science on the Move» für Gymnasialklassen hervorgegangen. Die Schülerinnen und Schüler haben damit eine Wissenschaftswoche in London gewonnen, die sie im September gemeinsam mit ihren beiden Lehrpersonen Holger Scheib und Christina Tardo-Styner besuchen dürfen.

Die SimplyScience Foundation hat die fünfte Auflage des nationalen Wettbewerbs für Klassen im letzten oder vorletzten Schuljahr vor der Eidgenössischen Matur durchgeführt. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Klasse zu finden, die in einen zweiphasigen Wettbewerb im Bereich Biologie, Biochemie oder Chemie eine Aufgabe mit dem grössten Engagement, grosser Kreativität und bestem Ergebnis bewältigt.

Sieger nach zwei Phasen

Die Aufgabe in der ersten Phase bestand darin, ein funktionierendes Modell eines frei wählbaren Prozesses zu bauen und dieses in einem Poster und einem Videoclip vorzustellen und zu dokumentieren. Im Zentrum stand dabei klar die Teamarbeit und eine wissenschaftliche Herangehensweise. Für diese Aufgabe standen knapp 6 Wochen während des normalen Schulbetriebes zur Verfügung. Wie in der heutigen naturwissenschaftlichen Welt üblich, fand der ganze Wettbewerb in englischer Sprache statt. In der zweiten Phase musste das Experiment in einer 5-minütigen Bühnendarbietung vor Publikum präsentiert werden. Die 10 besten Klassen der Schweiz aus Phase 1 durften dazu letzten Freitag nach Basel zum Roche-Hauptsitz reisen. Die Website SimplyScience.ch ist eine Initiative von scienceindustries, dem Schweizer Wirtschaftsverband Chemie Pharma Life Sciences mit rund 250 Mitgliedfirmen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1