Berufsbildung
Wirtschaftsverbände und Kanton würdigen Spitzenleistungen von Lehrlingen

Merken
Drucken
Teilen
Die Auszeichnungen wurden im Vigier-Sommerhaus vergeben. (Archiv)

Die Auszeichnungen wurden im Vigier-Sommerhaus vergeben. (Archiv)

Hanspeter Bärtschi

Grosses Stelldichein im Vigier-Sommerhaus zu Solothurn: Die Spitzen der Wirtschaftsverbände – Gewerbeverband und Handelskammer – sowie das Amt für Berufsbildung ehrten am Freitagabend herausragende Leistungen in der beruflichen Grundbildung mit einer Diplomfeier, die unter dem Label «5,3+» segelt.

Konkret durften bei der zehnten Austragung drei Diplomanden Spezialpreise in Empfang nehmen: Beshir Adem, Fleischfachassistent EBA bei der Fischer AG, Langendorf, Julian Leu, Polymechaniker EFZ bei Itema Switzerland, Zuchwil, sowie Dave Seiler, Kaufmann EFZ bei der Ackermann + Partner AG, Schönenwerd. Sie alle erreichten die Spitzennote 5,8. Und eine Auszeichnung gab es auch für den Lehrbetrieb des Jahres: die Firma Gläser AG, Mümliswil. Der Schreinereibetrieb bildet seit Jahren Lernende aus – und führt diese regelmässig zu Spitzenleistungen. Bildungsdirektor Remo Ankli zeigte sich durchaus angetan von den Spitzenleistungen. Von den 2166 Solothurner Lehrlingen schlossen nicht weniger als deren 53 (oder 2,4 Prozent) mit einem Notendurchschnitt von 5,5 oder höher ab. Ankli erwähnte dabei die tragende Rolle der Berufsverbände und Lehrbetriebe – nicht ohne zu erwähnen, dass im russischen Kazan derzeit 42 junge Berufsleute um Titelehren an den «World Skills» kämpfen. Unter ihnen auch der Gipser-Trockenbauer Loris Glauser von der Viktor Wyss AG aus Flumenthal.

Als Festredner trat übrigens Patric Schluep, Geschäftsführer der Comp-Sys Informatik AG, Solothurn, auf. Sein Motto und seine Empfehlung an die offiziell ausgezeichneten Jung-Profis: «Egal wie gut ich in etwas bin, es gibt immer irgendwo jemanden, der besser ist. Deshalb gilt auch für mich: niemals aufhören zu lernen.» Kluger Rat – und erst noch gratis. (szr)