In unseren Gefilden laufen die neusten Folgen von «The Big Bang Theory» noch nicht. Die Fans in den USA (oder Fans, die sich die Folgen im Internet anschauen) kommen jedoch schon in den Genuss der 11. Staffel.

Seit nunmehr 10 Jahren wird der Alltag der hochintelligenten Freunde erzählt. In der mehrfach ausgezeichneten Comedy-Serie spielen Produkte eine wichtige Rolle. Eine ganze Armada von Ausstattern kümmert sich um die Milch im Kühlschrank, den Laptop, die Bettwäsche und das Sofa. Coole und hippe Accessoires für die Nerds sind gesucht.

Auch ein Solothurner Produkt darf sich über eine Vertretung freuen. In der 5. Folge der neuesten Staffel ist eine Kaffeemaschine der Jura Elektroapparate AG aus Niederbuchsiten präsent.

Und das ist nicht die einzige US-amerikanische Produktion, in der ein Jura-Produkt auftaucht. Wenn «Iron Man» (Robert Downey jr.) in der Küche seinen Laser-Handschuh überzieht oder sich Harley Quinn (Margot Robbie) in «Suicide Squad» eine Espressomaschine für ihren Aufenthalt in der Zelle wünscht, sind Jura-Produkte im Spiel.

Suicide Squad: Harley Quinn hat sich eine Kaffeemaschine für ihre Zelle gewünscht.

Suicide Squad: Harley Quinn hat sich eine Kaffeemaschine für ihre Zelle gewünscht.

Auch in einzelnen Folgen von «Body of Proof», «Modern Family», «Cougar Town» und «NCIS Los Angeles» entdeckt der Zuschauer in so mancher Küche einen silbrigen Kaffeeautomaten. «Das ist genau die Kaffeemaschine, die ich immer haben wollte», freut sich eine Ermittlerin in «CSI Miami» über ihre Entdeckung an einem Tatort. 

Auftritt Jura-Kaffeemaschine in «CSI Miami»

Auftritt Jura-Kaffeemaschine in «CSI Miami»

In einem Werbespot des Autoherstellers Honda für eines seiner Premium-Modelle «Acura» wird die Jura als «luxuriöse Kaffeemaschine» beschrieben.

Jura in einem Werbespot des Autoherstellers Acura

Jura in einem Werbespot für eines der Modelle der Marke Acura

Die erste Präsenz von Jura im amerikanischen Fernsehen geht auf das Jahr 2002 zurück.

Wie kommt eine Schweizer Kaffeemaschine so oft in den USA ins Fernsehen? Da fliesst viel Geld, könnte man meinen. «Nein, wir zahlen nichts für Produktplatzierungen», lässt Meinrad Kofmel, Medienattaché bei der Jura, auf Anfrage verlauten. Das Unternehmen setzt auf konventionelle Werbung. Mit Roger Federer kann auf ein prominentes Werbegesicht gezählt werden. Für Produktplatzierungen in TV-Sendungen und Filmen wird hingegen kein Geld in die Hand genommen. 

Ausstatter fragen um Erlaubnis

Jura-Kaffeemaschinen, von denen 2016 321'000 Stück verkauft wurden und dem Unternehmen das erfolgreichste Geschäftsjahr überhaupt bescherten, sind in den Staaten bekannt. Und sie haben einen so guten Ruf, dass sie es in den Kreis der Premiumgeräte geschafft haben. Will heissen: Die Produkte passen neben Apple, B&O, Mercedes und Rolex in das Set des gut situierten Bürgers und sind gern gesehene Accessoires in Wohnung und Büro. «Wir finden es super, wenn wir so wahrgenommen werden», meint Kofmel. Das zeige, dass Jura auf dem richtigen Weg sei, denn das Ziel sei es, «ein langlebiges Produkt zu machen, das auch noch ein Einrichtungsgegenstand ist.»

Die Ausstatter fragen Jura um Erlaubnis, eine Kaffeemaschine ins Set einzubauen und beschaffen sie sich selbstständig. Jura kostet das Ganze gar nichts. Das Unternehmen kann nur gewinnen. Vielleicht nimmt ja ein Zuschauer das Produkt wahr und erkennt es später zufällig beim Shoppen wieder.

Weitere prominente Auftritte winken der Jura-Maschine in Wohnungen von echten Promis. Diese liefern den Beweis ihres Kaffeegeschmacks gleich selbst: Elton John bedankt sich per Instagram für die riesige Geburtstagskarte – hinter ihm auf der Kommode steht eine Jura-Kaffeemaschine.

Und wenn Mark Zuckerbergs Frau Priscilla Chan erklärt, was der Smart Home Assistent Jarvis in ihrem Haushalt ausgelöst hat, ist in der Küche ein Niederbuchsiter Automat platziert. 

Mark Zuckerbergs Frau Priscilla Chan erklärt, was Jarvis AI bedeutet

Mark Zuckerbergs Frau Priscilla Chan erklärt, was der Smart Home Assistent Jarvis alles kann. In der Küche steht eine Jura.

Zwar kein Solothurner, aber ein Schweizer Produkt kommt übrigens im Vorspann von «The Big Bang Theory» vor. Für den Bruchteil einer Sekunde flimmert ein SBB-Zug über den Bildschirm.

Der Vorspann von «The Big Bang Theory» langsam

Der Vorspann von «The Big Bang Theory» langsam

Sind Ihnen noch andere Solothurner oder Schweizer Produkte in US-Serien aufgefallen? Schreiben Sie uns im Kommentarfenster.