Es ist bereits der vierte Abgang auf dem Chefsessel des Naturparks Thal. Michael Bur, seit 1. September 2015 interimistischer Leiter des Parks verlässt die Geschäftsstelle des Vereins Region Thal per Ende August 2016 wurde, wurde zusammen mit Michael Bur verfasst, wie Born weiter ausführte.

Keine Leitung Naturpark mehr

Der Hintergrund der Trennung: differente Meinungen über die Ausrichtung und eine Reorganisation des Vereins. «Die Strukturen waren in der Vergangenheit zu kompliziert», sagt Born. «In Zukunft wird es die Funktion des Leiters Naturpark Thal nicht mehr geben. Es ist vorgesehen, Aufgaben und Verantwortung für das Naturpark-Programm sowie die Team-Führung an den Geschäftsleiter des Vereins Region Thal zu übertragen.

So geht die Leitung aller Bereiche auf den Geschäftsführer über», schreibt der Verein in einer Mitteilung. Vorher wurden drei Abteilungen betrieben. Eine davon war der Naturpark. Die Zusammenführung soll helfen, den Naturpark Thal für die Zukunft zu positionieren.

Der Verein schreibt in seiner Mitteilung über die Trennung von Michael Bur, dass sich dieser mit grossem Engagement für den Park eingesetzt habe. Im letzten Jahr war er noch als perfekte Besetzung der Übergangslösung präsentiert worden.

Dies weil er als Thaler über das nötige Netzwerk und die Verbundenheit zum Projekt verfügt. «Michael Bur hat in der Aufbauphase des Parks mitgearbeitet und sein Netzwerk und sein Wissen in zahlreichen Projekten eingebracht», schreibt der Verein in Communiqué weiter.

Bur war bereits seit den Anfangszeiten des Naturparks Thal im Verein tätig. Acht Jahre hat er als Projektleiter für den Verein gearbeitet, im Sommer ist nun Schluss. Ab sofort wird Geschäftsführer Bernhard Studer die Leitung des Naturparks übernehmen. Bur wird bis Ende August als Projektleiter weiterarbeiten.

Bis 2019 brauchts eine neue Charta

Von Kontinuität ist der Naturpark Thal also weit entfernt. Bereits der vierte Leiter seit den Anfängen vor acht Jahren. Bur Vorgänger Richard Bolli war von 2013 bis 2015 im Amt. Davor das kurze elfmonatige Intermezzo von René Urs Altermatt, das Ende Juni 2013 geendet hatte. «Seit Stefan Müller nicht mehr dabei ist, haben wir Mühe», sagt Bruno Born. Der Nationalrat war der erste Leiter des Naturparks, welcher im Jahr 2006 offiziell lanciert wurde.

Unter seiner Ägide wurde der Naturpark 2009 mit dem Naturpark-Label bedacht, welches ab 2010 für zehn Jahre den Status als offizieller Naturpark sicherstellt. Mit der Labelanerkennung ging ein rund acht Jahre dauernder Prozess zu Ende.

Am Anfang stand das Programm «ViThal», welches von 2001 bis 2006 lief, in den Jahren 2005 und 2006 wurde eine Machbarkeitsstudie für einen regionalen Naturpark verfolgt, welche zum Schluss kam, dass durchaus Potenzial für einen Naturpark im Thal vorhanden sei.

Die fehlende Kontinuität an der Spitze des Naturparks ist indes von Bedeutung, weil bis 2019 eine neue Charta für die Weiterführung des Parks ausgearbeitet werden muss. «Das wird eine Herausforderung», sagt Bruno Born.