Zehn junge Frauen haben sich für den Final der Miss-Solothurn-Wahl qualifiziert. Weil sich mit Julia Meier eine Kandidatin nach dem ersten Live-Auftritt im Rahmen der HESO zurückgezogen hat, werden sich am Samstag im Landhaus aber nur neun auf dem Laufsteg präsentieren. «Es war ihr wohl nicht so wohl auf der Bühne», meint Nils Kurth, Medienbeauftragter der Miss-Wahl. 

Sechs der Kandidatinnen kommen aus dem Kanton Solothurn, drei wohnen im Bernischen. Sie erfüllen aber alle die Bedingung der Miss-Solothurn-Organisatoren: Den Bezug zum Kanton Solothurn. Eine Kandidatin machte ihre Ausbildung in der Stadt Solothurn und arbeitet heute noch dort, eine andere wuchs im Kanton auf.

Vor der Wahl läuft das Voting immer noch heiss. «Es ist ein relativ enges Rennen dieses Jahr. Vorne sind einige nahe beieinander», weiss Kurth. Im letzten Jahr habe dies anders ausgeschaut. Da habe eine Kandidatin deutlich vorne gelegen.

Sowieso werde heuer fleissig gevotet. Die Kandidatinnen würden auch eifrig Werbung machen für sich. «Dieses Jahr macht es richtig Spass mit den Kandidatinnen», so Kurth. 

Neue Location, neues Format

Nach den letzten Wahlen, die im Schuetzenhouse in Wangen an der Aare über die Bühne gingen, bedeutet den Organisatoren das Landhaus als neue Lokalität viel. «Die Wahl findet endlich dort statt, wo sie eigentlich hingehört, in die Stadt Solothurn», so Kurth.

Den Organisatoren eröffnen sich im Landhaus-Saal ganz neue Möglichkeiten. Die Zuschauer müssen die Show nicht mehr stehend anschauen und um eine gute Aussicht auf die Bühne kämpfen. Im gesamten Saal werden Stühle aufgestellt.

Zudem nimmt der Laufsteg neue Dimensionen ein. Elf Meter lang ist er und bietet den Frauen viel Platz, sich zu präsentieren. Neu an der Wahlnacht ist auch, dass es eine abendfüllende Show sein wird. Für Unterhaltung sollen die Original Flavor Family von der Funky Flavor Danceschool aus Solothurn und der Luzerner Musiker Damian Lynn sorgen.

In der Jury sitzt ein prominentes Mitglied: Sarah Hildebrand, bekannt aus der Fernsehsendung «glanz&gloria». Juryobmann ist Markus Tandura, Geschäftsführer von Tandura Treuhand und Inhaber der Regast AG, die die Wahl durchführt. Erneut dabei ist Thomas Denzel, Geschäftsführer Radio 32. Andrea Sekler wird als abtretende Miss Solothurn die Kandidatinnen bewerten. «Und dann gibt es noch einen Überraschungsgast», sagt Kurth geheimnisvoll.

Und was bekommt die Miss Solothurn 2014? «Ganz viel», sagt Kurth schmunzelnd. Dazu gehören ein Preisgeld von 3000 Franken und ein Hyundai, den die Miss ein Jahr lang gratis fahren darf. Darüber hinaus gibt es Werbeaufträge, Fotoshootings und Geschenke von Sponsoren.

Die Wahl findet am Samstag im Landhaus Solothurn statt. Beginn ist 20 Uhr.