Keine Kandidaten
Wer übernimmt bei der Solothurner FDP das Präsidium?

Die FDP Kanton Solothurn brauchen ein neues Präsidium, über mögliche Kandidaten schweigt man sich noch aus.

Urs Moser
Merken
Drucken
Teilen
Mögliche Kandidaten der FDP

Mögliche Kandidaten der FDP

az

Der 23. April war ein rabenschwarzer Tag für die Solothurner FDP, sie verlor nach zwei Nationalratssitzen und dem Ständeratsmandat auch noch den zweiten Sitz in der Kantonsregierung. Parteisekretär Charlie Schmid zog im Parteiorgan «Freisinn» ernüchtert Bilanz:

  • In der Partei herrscht eine innere Uneinigkeit, aus den eigenen Reihen wurden Zweifel an der Kandidatur von Marianne Meister laut.
  • Die FDP kann nicht dort punkten, wo am meisten Wähler abzuholen sind: in den grossen Agglomerationsgemeinden.
  • Im bürgerlichen Lager herrscht Streit statt Einigkeit.

Wie will man diesen politischen Totalschaden reparieren? Seit den Rufen zur schonungslosen Aufarbeitung des Debakels ist nichts mehr an die Öffentlichkeit gedrungen. Und Insider scheinen auch nicht mehr zu wissen. Er jedenfalls höre rein gar nichts, wie es strukturell, programmatisch und personell weitergehen soll, sagt zum Beispiel FDP-Doyen Rolf Büttiker.

Fest steht: Die Partei muss auch ihre Führungsspitze neu besetzen. Präsident Christian Scheuermeyer gibt das Amt Ende August ab. Das heisst: Bis zu den Sommerferien sollte klar sein, wer auf ihn folgen soll, und das ist in sechs Wochen. Vorderhand herrscht aber Funkstille. Eine Findungskommission (der er selber nicht angehört) sei «unaufgeregt» an der Arbeit, sagt Noch-Präsident Scheuermeyer. An die Öffentlichkeit werde man zu gegebener Zeit treten, auf jeden Fall gebe es «mehr als zwei», die sich eine Kandidatur für das Präsidium ernsthaft überlegen.

Wer könnte der oder die Richtige für die «Mission impossible» sein, die FDP in eine erfolgreichere Zukunft zu führen? Wir präsentieren eine Auswahl.