Arbeitsmarkt
Weniger Arbeitslose, aber mehr Stellensuchende im Kanton Solothurn

Im September 2015 sank die Zahl der registrierten Arbeitslosen im Kanton Solothurn gegenüber dem Vormonat um 86 auf 3‘805 Personen. Die Arbeitslosenquote verringerte sich von 2,7% auf 2,6%. Dafür sind mehr auf Stellensuche.

Drucken
Teilen
61 Personen mehr als im August waren auf Stellensuche. Das weist laut Amt für Wirtschaft und Arbeit auf Unsicherheiten für die künftige Wirtschaftsentwicklung hin. (Symbolbild)

61 Personen mehr als im August waren auf Stellensuche. Das weist laut Amt für Wirtschaft und Arbeit auf Unsicherheiten für die künftige Wirtschaftsentwicklung hin. (Symbolbild)

Keystone

Die grösste regionale Arbeitslosenquote weist Grenchen mit 3,7 Prozent auf. Über dem kantonalen Mittel liegt die Arbeitslosenquote auch in der Region Solothurn mit 2,8 Prozent.

In den Regionen Olten/Gösgen/Gäu und Thal beträgt die Quote je 2,4 Prozent, in der Region Thierstein/Dorneck liegt sie bei 2,2 Prozent.

Die Zahl der Stellensuchenden lag bei 6'141 und war um 61 Personen höher als im Vormonat. Die Stellensuchendenquote stieg von 4,2% auf 4,3% (Vorjahresmonat: 3,7%). «Die steigende Zahl der Stellensuchen bei gleichzeitig sinkenden Arbeitslosenzahlen weisst auf Unsicherheiten für die zukünftige Wirtschaftsentwicklung hin», teilt das Amt für Wirtschaft und Arbeit am Donnerstag mit.

Am höchsten war die Stellensuchenden-Quote in der Region Grenchen. Dort stieg sie von 5,4 auf 5,5 %. Dies war eine Zunahme von 15 Personen auf 684 Stellensuchende.

In der Region Solothurn stagnierte die Quote bei 4,0%. Die Region zählte Ende September 2'099 Stellensuchende, zwölf Personen mehr als im Vormonat.

Die Quote im Schwarzbubenland stagnierte bei 3,4%. Dies bei zwei Stellensuchenden weniger. Mit 36 Personen mehr schloss die Region Olten den Monat September ab. Die Quote verharrte bei 4,6%.

In der Region Thal blieb die Quote ebenfalls unverändert. Sie steht bei 3,7%. Hier waren gleichviele Personen bei den RAV gemeldet wie im Vormonat. Alle Regionen lagen bei den Arbeitslosenzahlen über den Werten des Vorjahresmonats.

13 Betriebe für Kurzarbeit angemeldet

Für den Monat Juli 2015 rechnete die Arbeitslosenversicherung im Kanton Solothurn 2'461 Ausfallstunden in neun Betriebsabteilungen ab. Im Juni waren es 5'411 Ausfallstunden in 15 Betriebsabteilungen. Betroffen waren davon 41 Arbeitnehmende, im Vormonat waren es 80 Personen.

Im September 2015 meldeten sich 13 Betriebe für Kurzarbeit an. Dies sind zwei Betriebe mehr als im Vormonat. Betroffen könnten laut Amt für Wirtschaft und Arbeit 408 Arbeitnehmende sein. Im Vormonat war es 214 Personen. (sks/sda/ldu)

Aktuelle Nachrichten