Wetter
Wenige Bäume wegen Sturm «Andrea» auf der Strasse

Im Kanton Solothurn sind wegen Sturm «Andrea» erst wenige Meldungen eingegangen. In der Nacht dürfte sich das Sturmtief zuspitzen.

Drucken
Teilen
Spuren des Unwetters: Ein umgestürzter Baum (Symbolbild)

Spuren des Unwetters: Ein umgestürzter Baum (Symbolbild)

Keystone

Wintertief «Andrea» Heftige Sturmböen und Regengüsse zogen am Donnerstag auch über den Kanton Solothurn hinweg. Die dadurch entstandenen Schäden scheinen sich aber in Grenzen zu halten. «Uns wurden nur sehr wenige Ereignisse gemeldet», sagte am späteren Nachmittag Bruno Gribi, Mediensprecher der Solothurner Kantonspolizei.

Einige umgestürzte Bäume führten zu zeitweiligen Behinderungen des Strassenverkehrs, unter anderem in Luterbach, auf der Balmbergstrasse und der Allerheiligenbergstrasse.

Gribi: «Durch den sofortigen Einsatz der lokalen Feuerwehren waren die Strassen aber schnell wieder befahrbar.» Einzig die Strasse zwischen Schönenwerd und Entfelden blieb, so Gribi, den ganzen Tag über gesperrt. Neben Bäumen, die auf die Fahrbahn stürzten, holte der Sturm auch einige Ziegel von verschiedenen Hausdächern. Nicht bekannt ist der Polizei, ob sich Personen durch das Unwetter Verletzungen zugezogen haben. (esf)