Bürgerspital Solothurn
Weltblutspendetag: Hier lässt sich Radio 32 Moderator Andy Nyffenegger stechen

Anlässlich des Weltblutspendetages vom 14. Juni geht Andy Nyffenegger, Moderator von Radio 32, mit gutem Beispiel voran und lässt sich 4 Deziliter Blut abnehmen. Als Belohnung gibts entweder Zucker oder etwas Flüssiges.

Jenni Herren
Merken
Drucken
Teilen

Blut spenden darf jeder, der mindestens 18 Jahre alt ist und soweit keine gesundheitlichen Bedenken vorliegen. So einfach wär's und doch brauchen viele Leute die nötige Hand die nach der eigenen greift um sich die 4dl Blut abnehmen zu lassen.

Am heutigen Weltblutspendetag wollten wir nicht nur darüber reden, sondern mit bestem Beispiel vorangehen. Gesagt getan - wir haben uns in die guten Hände der Mitarbeiterinnen im Bürgerspital Solothurn begeben und Andy Nyffenegger (Leiter Technik und Moderator Radio 32) hat sich mit einem kurzen Stich eine Nadel in die Vene schieben und sich Blut abnehmen lassen.

 Astrid Stalder, Mitarbeiterin vom Blutspendedienst des Bürgerspitals, bereitet Radiomoderator Andy Nyffenegger auf die Blutspende vor
5 Bilder
 Die Nadel steckt, die Blutspende kann beginnen
 Andy Nyffenegger von Radio 32 während der Blutsprende im Solothurner Bürgerspital
 Das gespendete Blut wird in einem Plastikbeutel aufbewahrt und sorgfältig beschriftet.
 Andy Nyffenegger von Radio 32 hat seine Blutsprende gut überstanden

Astrid Stalder, Mitarbeiterin vom Blutspendedienst des Bürgerspitals, bereitet Radiomoderator Andy Nyffenegger auf die Blutspende vor

Jenni Herren

Alle drei, vier oder sechs Monate

Alles halb so schlimm und auch Astrid Stalder vom Blutspendedienst Solothurn meint, ihre Spender seien treu und kämen immer wieder. Sei es nach der direkten Aufforderung, welche nach drei, vier oder sechs Monaten erfolgen kann oder auch einfach weil es den Spendern selber am Herzen liegt.

1‘254 Blutspenden braucht es Tag für Tag in der Schweiz, damit Kranken und Verletzten geholfen werden kann. Dies begann bereits in den fünfziger Jahren, als die ersten Blutbanken an Spitälern eingerichtet wurden. Heute sind die Zahlen der Spender stabil - im vergangenen Jahr hat die Blutspende SRK Schweiz 371 000 Spenden gezählt.

Auch für eine Belohnung wird gesorgt

Ab heute gehören wir auch dazu. Im Blutspendedienst Solothurn sind wir nicht nur bestens informiert, sondern auch versorgt worden. Für die 4dl Blut gibt's am Schluss entweder Zucker oder Flüssiges und das schöne Gefühl, die Mittagspause heute für einmal richtig sinnvoll verbracht zu haben.