Energiedienstleistung

Wegweiser für die Energiezukunft: Alpiq lanciert Batteriespeicher-Projekt

Alpiq InTec Schweiz AG, Olten (Archiv)

Alpiq betreibt ab April einen Batteriespeicher zur industriellen Nutzung für das Elektirzitätswerk der Stadt Maienfeld (GR). Das Batteriespeicher-Projekt zeigt für Alpiq beispielhaft das Potenzial neuer Geschäftsmodelle in der sich wandelnden Energiewelt.

Alpiq lanciert ein weiteres Produkt auf dem Weg in die digitale, dezentrale Energiezukunft. Die Energiedienstleisterin betreibt für das Elektrizitätswerk der Stadt Maienfeld (GR) ab April einen grossen 1,2-Megawatt-Batteriespeicher zur industriellen Nutzung. Dieser reduziert im Versorgungsgebiet des Energieversorgers kostspielige Lastspitzen und erbringt Sekundärregelleistung für den Systemdienstleistungsmarkt. Das kombinierte Geschäftsmodell ist eine Schweizer Premiere.

Zentrales Element zur Optimierung des Batteriespeichersystems ist die von Alpiq entwickelte Plattform für künstliche Intelligenz, die Energy-AI-Plattform. Dort werden unzählige Informationen und Daten verarbeitet – unter anderem Wetterprognosen, Markt- und Preisinformationen, historische Lastprofile und frühere Entscheide. Mit Hilfe der daraus gewonnenen Erkenntnisse werden Einsatzvarianten berechnet. Optimierungsalgorithmen stellen den jeweils wirtschaftlichsten Einsatz des Batteriespeichers sicher – sei dies zur Reduktion von Lastspitzen oder zur Bereitstellung von Sekundär- oder Primärregelleistung.

Für Alpiq zeigt das Batteriespeicher-Projekt beispielhaft das Potenzial neuer Geschäftsmodelle in der sich wandelnden Energiewelt. Durch digitales Know-how und in Zusammenarbeit mit Kunden würden langfristige, gewinnbringende Partnerschaften entstehen. (szr)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1