Schäden
Wegen Sturm fallen im Schwarzbubenland einige Bäume um

Der Kanton Solothurn ist vom Sturmtief Zubin, welches am Donnerstagmorgen über die Schweiz gefegt ist, weitgehend verschont geblieben. Bei der Kantonspolizei sind acht Meldungen eingegangen – alle aus dem Schwarzbubenland.

Drucken
Teilen
Einige Bäume hielten dem Sturm nicht Stand. (Archiv)

Einige Bäume hielten dem Sturm nicht Stand. (Archiv)

Aargauer Zeitung

Die acht Meldungen betreffen allesamt Bäume, die wegen der starken Winde umgeknickt sind. In wenigen Fällen fiel ein Baum auf eine Strasse.

Sturm "Zubin" hatte mancherorts gehörig an den Fensterläden gerüttelt. Im Flachland wurden Windspitzen von über Tempo 100 registriert, in den Bergen gab es Böen von über 140 Kilometern pro Stunde.

In Riehen BS starb eine Frau, als sie kurz nach 6 Uhr von einem Baum erschlagen wurde.

Aktuelle Nachrichten