Um Christian Wanner wird es immer noch nicht ruhig. Nach wochenlanger Diskussion um horrende Spesen- und Sitzungsgelder und Staatskarossen hat der Finanzdirektor jetzt auch noch eine Strafanzeige einer Privatperson am Hals. Die Solothurner Staatsanwaltschaft bestätigt eine entsprechende Meldung von soaktuell.ch.

Absender der Anzeige soll ein Immobilienkaufmann aus dem Kanton Solothurn sein. Inhalt der Anzeige, aus der das Internetportal zitiert: «Ungetreue Geschäftsbesorgung und Übervorteilung in betrügerischer Absicht zu Lasten des Kantons Solothurn, während der laufenden Amtszeit».

In der Strafanzeige werden drei Anträge gestellt.

Wanner soll erstens wegen «ungetreuer Geschäftsbesorgung im Amt, Betrug und ungerechtfertigter Bereicherung zu Lasten des Kantons» verurteilt werden. Zweitens soll er eine Busse von 5000 Franken an die Staatskasse bezahlen. Weiter fordert der Immobilienkaufmann, 10'000 Franken von Wanners Juni-Lohn abzuzweigen und der Gerichtskasse zu überweisen.

Die Staatsanwaltschaft prüft die Anzeige. (ldu)