Kanton Solothurn
Waldbrandgefahr steigt mit jedem trockenen Tag

Im Schwarzbubenland brannte es am Mittwoch im Wald. Dieser Vorfall unterstreicht, dass die Waldbrandgefahr mit jedem sonnigen Tag mit hohen Temperaturen zunimmt.

Drucken
Teilen
Die Feuerwehr beim Löschen im Wald bei Kleinlützel.

Die Feuerwehr beim Löschen im Wald bei Kleinlützel.

Kapo SO

Das kantonale Amt für Militär und Bevölkerungsschutz (AMB) warnt denn auch auf seiner Homepage: In den Regionen Solothurn, Thal sowie Dorneck-Thierstein bestehe eine «erhebliche» Waldbrandgefahr.

In der Region Olten eine «mässige». Doch auch im unteren Kantonsteil wachse das Risiko, wird betont. Denn auch dort gilt: «Durch die jahreszeitlich bedingte Zunahme an dürrer Vegetation steigt die Entzündbarkeit weiter an.»

Entsprechend rufen das AMB und die Kantonspolizei die Bevölkerung «im Umgang mit Feuer im Wald oder Waldesnähe zu erhöhter Vorsicht» auf. Gleiches gelte auch für brennende Zigaretten, Streichhölzer und so weiter.

Das Feuer im Wald bei Kleinlützel hatte sich auf einer Fläche von zirka 50 x 70 Meter ausgebreitet. Die Polizei geht davon aus, dass der Brand von einer nahegelegenen Feuerstelle ausgegangen sein dürfte. (szr)

Waldbrand in Kleinlützel
4 Bilder
Das Feuer hatte sich auf einer Fläche von zirka 50x70 Meter ausgebreitet
Einsatzkräfte der Feuerwehren Kleinlützel, Liesberg und Laufental waren im Einsatz
Aufgrund des Spurenbildes dürfte der Brand von einer nahegelegenen Feuerstelle ausgegangen sein.

Waldbrand in Kleinlützel

Kapo SO

Weitere Infos zur aktuellen Waldbrandgefahr: www.kav.so.ch und www.waldbrandgefahr.ch

Aktuelle Nachrichten