Der Vogelschutzverband des Kantons Solothurn lud erstmals unter dem neuen Namen VVS/Birdlife Solothurn zur Delegiertenversammlung. Präsident Thomas Lüthi begrüsste in Egerkingen 67 Delegierte aus 32 lokalen Vereinen, Ehrenmitglieder und Gäste.

Michael Gerber von Birdlife Schweiz stellte die Aktivitäten der Landesorganisation vor. 2018 fokussiert die Kampagne «Biodiversität im Siedlungsraum» auf die Begrünung von Fassaden und Dächern. Darauf erläuterte Präsident Thomas Lüthi, dass der Verband gegenwärtig Einsitz in mehreren Begleitgruppen zu Gewässerrevitalisierungsprojekten nehme, sich erfolgreich für den Erhalt der extensiven Bewirtschaftung auf dem Aareinseli sowie für eine umweltverträgliche Sanierung des Kurhauses Weissenstein eingesetzt habe.

In zahlreichen Sektionen seien Nisthilfen für Steinkäuze und Wendehälse montiert worden, zwei seltene Kulturlandvögel, die auf Unterstützung angewiesen seien. Weiter fanden Kurse und Exkursionen zum Thema Heuschrecken statt und als Highlight die Vernissage eines regionalen Heuschreckenbuchs von Georg Artmann. Bei mehreren Jugendanlässen konnten Kinder für Natur und Vogelwelt begeistert werden, am JugendBirdRace in Altreu nahmen elf Teams teil. Die Jahresrechnung 2017 schloss dank deutlich höheren Spendeneinnahme mit einem leichten Plus ab. Der Voranschlag 2018 geht von einem leichten Überschuss aus.

Um die Sektionen von VVS/Birdlife Solothurn besser auf nationaler Ebene einzubinden, wurden mit den beiden Veteranen Rolf Gugelmann (Solothurn) und Rolf Amiet (Hubersdorf) zwei Delegierte gewählt, die zusammen mit Vorstandsmitgliedern den Verband an nationalen Versammlungen vertreten.

Im laufenden Jahr findet das JugendBirdRace am 7. April statt, die kantonale Frühlingsexkursion am 27. Mai, ein Jugendanlass über Falken am 30. Juni und die Beringungsaktion auf dem Subigerberg vom 23. September bis 19. Oktober. (eLB)